Zum Hauptinhalt springen

Sebastian Vettel schneller als die Konkurrenz

Sebastian Vettel bleibt erster Anwärter auf die Pole-Position für den Grand Prix von Singapur.

Der Deutsche, der schon das zweite Training am Freitag deutlich dominiert hatte, war im Red-Bull-Auto auch in der dritten Session der klar Schnellste. Fernando Alonso lag mit dem Ferrari als Zweitbester schon über sechs Zehntel zurück.

Das Klassement ist erneut durch unüblich grosse Zeitabstände geprägt. Sébastien Buemi reichte es mit 1,9 Sekunden Rückstand auf Vettel noch zu Platz 10. Die Fahrer des Sauber-Teams lagen wie in den ersten beiden Trainings mit ihren besten Rundenzeiten sehr nahe beeinander. Nick Heidfeld, der am Freitag zweimal knapp den Kürzeren gezogen hatte, war diesmal um die Zufälligkeit von elf Tausendsteln schneller als Kamui Kobayashi.

Grand Prix von Singapur. Drittes freies Training: 1. Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault. 2. Fernando Alonso (Sp), Ferrari, 0,622 Sekunden zrück. 3. Lewis Hamilton (Gb), McLaren-Mercedes, 0,972. 4. Felipe Massa (Br), Ferrari, 0,995. 5. Nico Rosberg (De), Mercedes, 1,028. 6. Mark Webber (Au), Red Bull-Renault, 1,184. 7. Nico Hülkenberg (De), Williams-Cosworth, 1,276. 8. Robert Kubica (Pol), Renault, 1,492. 9. Adrian Sutil (De), Force India-Mercedes, 1,888. 10. Sébastien Buemi (Sz), Toro Rosso-Ferrari, 1,921. Ferner: 13. Jenson Button (Gb), McLaren-Mercedes, 2,032. 15. Michael Schumacher (De), Mercedes, 2,039. 17. Nick Heidfeld (De), Sauber-Ferrari, 2,988. 18. Kamui Kobayashi (Jap), Sauber-Ferrari, 2,999. - 24 Fahrer im Training.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch