Zum Hauptinhalt springen

Wenn sie bloss gesund bleiben

Das Gebilde bei den Schweizer Skifahrern funktioniert so gut wie seit Jahren nicht mehr.

Bereit sein am Tag X. Der Traum eines jeden Sportlers. Patrick Küng und Beat Feuz haben es am Samstag geschafft, sie waren bereit, auf der schwierigen Raubvogel-Piste von Beaver Creek Gold und Bronze zu holen.

Das ist in erster Linie ihr Verdienst. Der Lohn für jahrelange Arbeit, für den Kampf gegen Zweifel, für unverdrossene Aufbauarbeit. Patrick Küng erlitt 2012 einen Kreuzbandriss, als er ­zurückkam, befand sich das gesamte Team in einer tiefen Krise. Küng liess sich nicht beirren, nicht von über­triebenen Erwartungen der Öffent­lichkeit, nicht von der eigenen ­Ungeduld. Feuz traf es noch härter, ihm drohte nach einem völlig missglückten Eingriff am Knie gar der Verlust des Beines. Kaum jemand glaubte daran, dass er es nochmals schaffen würde. Er biss sich durch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.