Zum Hauptinhalt springen

Starke Darbietung von Morand/Dorsaz - Shen/Zhao top

Die Schweizer Paarläufer Anaïs Morand/Antoine Dorsaz überzeugten in Vancouver im Kurzprogramm und belegten den guten 13. Rang.

An der Spitze liegen wie erwartet die Chinesen Xue Shen/Hongbo Zhao mit 76,66 Punkten ("Weltrekord") vor den deutschen Weltmeistern Aliona Savchenko/Robin Szolkowy (75,96). Die Kür findet in der Nacht auf Dienstag statt.

Die 16-jährige Morand und der 20-jährige Dorsaz bewiesen eindrücklich, dass sie Wettkampftypen sind. Das Walliser Duo blieb fehlerlos und sprach vom besten Kurzprogramm, das es je gelaufen sei. Selbst die nebeneinander gedrehte Kombinationspirouette mit Fusswechsel war für einmal nahezu synchron.

Auch das Publikum hatte Freude an der Vorstellung der Schweizer und quittierte die Punktzahl mit Unmutsbekundungen. Dabei verbesserten Morand/Dorsaz die persönliche Bestleistung um 5,55 Punkte auf 55,34. Es war erstaunlich, wie abgeklärt die beiden bei ihrem Olympia-Debüt im praktisch vollen "Pacific Coliseum" auftraten. Die Nervosität sei nicht grösser als gewöhnlich gewesen, sagten Morand und Dorsaz unisono.

Das Duell um den Titel könnte spannender kaum sein. Die nach zwei Saisons Pause ins Wettkampfgeschehen zurückgekehrten Shen/Zhao, die mit der Nummer 1 antreten mussten, und Savchenko/Szolkowy sind nur durch 0,7 Punkte getrennt. Die Chinesen streben den ersten Olympiasieg für ihr Land überhaupt im Eiskunstlauf an - 2002 und 2006 gewannen sie jeweils Bronze. Für Deutschland wäre es die erste olympische Goldmedaille im Paarlauf seit 1952. In Lauerstellung befinden sich die russischen Europameister Yuko Kavaguti/Alexander Smirnow, die nur 2,50 Punkte weniger erhielten als Shen/Zhao.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch