Zum Hauptinhalt springen

Stürmisches Meer wirbelt WM-Zeitplan durcheinander

Sturm und Regen in der Schweiz wie auch in Rom: Sehr zum Leidwesen der Schweizer Medaillenkandidatin Swann Oberson.

Aufgrund des schlechten Wetters kann Swann Oberson am Sonntag nicht wie vorgesehen zum 5-km-Rennen an den Weltmeisterschaften in Rom antreten. Der hohe Wellengang zerstörte die Startanlage und die Zeitmessung im Meer vor Rom.

Oberson wird am Dienstag anstelle der geplanten 10 Kilometer das Rennen über die halbe Distanz schwimmen. Das 10-km-Rennen wurde auf Donnerstag verschoben, die 25 Kilometer werden am Samstag ausgetragen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch