Zum Hauptinhalt springen

0:6 – Nadal geht gegen Murray unter

Rafael Nadal musste im Final des ATP-Turniers von Tokio eine herbe Niederlage einstecken. Gegen Andy Murray verlor er elf der letzten zwölf Games. Im dritten Satz gelang dem Spanier kein Spielgewinn.

Chancenlos im dritten Satz: Rafael Nadal.
Chancenlos im dritten Satz: Rafael Nadal.
Keystone

Andy Murray war für Rafael Nadal im Endspiel des Japan Open eine Nummer zu gross. Der Weltranglistenvierte aus Schottland entschied die wechselhafte Partie mit 3:6, 6:2, 6:0 für sich. Murray führte die Wende nach dem verlorenen ersten Satz mit einem Break im vierten Game des zweiten Durchgangs herbei und verlor von zwölf Games nur noch eines. Für Grossbritanniens ewige Grand-Slam-Hoffnung ist der Triumph in Tokio der vierte Turniersieg in diesem Jahr und der zwanzigste insgesamt.

«Andy hat unglaubliches Tennis gespielt. Er verdient den Titel», erklärte Nadal bei der Siegerehrung. Murray ist der Mann der Stunde, er hat 21 der letzten 22 Partien gewonnen, seine einzige Niederlage in dieser Zeit kassierte er im US-Open-Halbfinal gegen Nadal, dem er vorher schon in den Halbfinals von Paris und Wimbledon unterlegen war. In der Vorwoche hatte er in Bangkok seinen dritten Titel des Jahres gefeiert und im Endspiel Donald Young 6:2, 6:0 geschlagen. Murray ist nun einer von drei Spielern, die in diesem Jahr mindestens vier Turniersiege errungen haben (Novak Djokovic 10, Robin Söderling 4).

Nach dem 20. Turniersieg seiner Karriere war Murray hoch zufrieden: «So gut habe ich gegen Rafa wohl noch nie gespielt.» Mit dem Erfolg kam er auch seinem Saisonziel ein weiteres Stück näher: «Ich will das Jahr unter den Top 3 beenden.» Damit ihm dieses Unterfangen gelingt, muss er Roger Federer überholen. Die Chancen des Schotten stehen nicht schlecht, hat er doch bis Jahresende deutlich weniger Punkte zu verteidigen als der Baselbieter, 1715 gegenüber 2960.

si/ak

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch