Zum Hauptinhalt springen

25'000 Dollar für eine Niederlage gegen Wawrinka

Auch der Slowake Martin Klizan wurde von der Wettmafia in Casablanca angegangen.

Spielt fair: Martin Klizan in der ersten Runde der Australian Open in Melbourne (18.1.2016).
Spielt fair: Martin Klizan in der ersten Runde der Australian Open in Melbourne (18.1.2016).
Rafiq Maqbool, Keystone

In Melbourne sind die vermuteten Wettabsprachen nach den neuen Hinweisen und Recherchen weiterhin ein grosses Gesprächsthema. Konkret äusserte sich der Slowake Martin Klizan, der gegenüber einem australischen Journalisten bekannte, dass er 2010 in Casablanca von Wettbetrügern kontaktiert worden sei. Ihm seien durch einen Mittelsmann – einen Tennisprofi, der lediglich im Doppel aktiv war – 25'000 Dollar angeboten worden, wenn er im Achtelfinal gegen Stan Wawrinka sehr klar verliere, nur zwei, drei Games gewinne.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.