Bencic holt die kleine Trophäe

Die 18-jährige Belinda Bencic vergibt im Final von 's-Hertogenbosch die Chance auf ihren ersten Titel.

Konnte nicht an ihre starken Leistungen anknüpfen: Belinda Bencic. (13. Juni 2015)

Konnte nicht an ihre starken Leistungen anknüpfen: Belinda Bencic. (13. Juni 2015) Bild: Andre De Heus/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Final in 's-Hertogenbosch begann für Belinda Bencic alles andere als optimal. Die Weltnummer 33 musste sich den ersten Satz von ihrer Gegnerin, der Italienerin Camila Giorgi, 5:7 abluchsen lassen. Bencic steckte zwar nicht auf und suchte weiter den ersten Triumph auf der WTA-Tour. Ihre Premiere in einem Endspiel hatte sie im letzten Oktober in Tianjin gegen die US-Amerikanerin Alison Riske 3:6, 4:6 verloren.

Doch auch im zweiten Durchgang konnte die 18-Jährige nicht an ihre zuletzt starken Leistungen anknüpfen. Nach 84 Minuten verlor die 18-jährige Ostschweizerin den Final des Rasenturniers gegen die um zwei Positionen schlechter klassierte Giorgi nach 5:7, 3:6.

(hua)

Erstellt: 14.06.2015, 13:49 Uhr

Artikel zum Thema

Den ersten WTA-Titel im Visier

Tennis in 's-Hertogenbosch Die 18-jährige Belinda Bencic steht in 's-Hertogenbosch im Final. Sie bezwingt Jelena Jankovic in zwei Sätzen. Mehr...

Kraftakt von Bencic in Holland

Belinda Bencic steht erstmals seit Oktober 2014 wieder in den Halbfinals eines WTA-Turniers. In 's-Hertogenbosch trifft sie morgen auf Jelena Jankovic. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Feuerschweif: Eine Spezialeinheit demonstriert am Indian Navy Day in Mumbai ihr Können. (4. Dezember 2019)
(Bild: Francis Mascarenhas) Mehr...