Tennis in 's-Hertogenbosch

Den ersten WTA-Titel im Visier

Die 18-jährige Belinda Bencic steht in 's-Hertogenbosch im Final. Sie bezwingt Jelena Jankovic in zwei Sätzen.

Nach dem Tief der Höhenflug: Belinda Bencic läuft es nach schwierigen Monaten wieder.

Nach dem Tief der Höhenflug: Belinda Bencic läuft es nach schwierigen Monaten wieder. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Belinda Bencic (WTA 33) greift in 's-Hertogenbosch nach ihrem ersten Turniersieg auf der WTA-Tour. Bencic qualifizierte sich mit 6:3, 6:3 über Jelena Jankovic (WTA 30) für den Final. Ins zweite Endspiel ihrer Karriere, nach demjenigen von Tianjin im letzten Oktober, das sie gegen die US-Amerikanerin Alison Riske mit 3:6, 4:6 verlor, steigt Bencic nicht als Aussenseiterin.

Sie trifft entweder auf die Italienerin Camila Giorgi (WTA 35) oder die Holländerin Kiki Bertens (WTA 132). Gegen Giorgi führt Bencic in den Direktbegegnungen mit 1:0; gegen Bertens spielte sie noch nie.

Havarierte Gegnerin

Nach dem Marathon im Viertelfinal gegen die Französin Kristina Mladenovic, in dem Bencic zwei Sätze nach drei abgewehrten Satz- und Matchbällen noch gewann, feierte die 18-jährige Ostschweizerin im Halbfinal gegen Jankovic einen Start-Ziel-Sieg. Dabei profitierte Bencic davon, dass sich die Serbin am Freitag in der Schlussphase des Viertelfinals gegen Annika Beck (6:4, 6:1) den Knöchel übertreten hatte.

Der Halbfinal begann wegen Regens mit 80 Minuten Verspätung, und auf dem rutschigen Rasen bewegte sich Jankovic bewusst vorsichtig. Belinda Bencic nutzte den langsamen Start der Gegnerin zu einer 3:0-Führung nach 13 Minuten aus. Auch den zweiten Satz begann Bencic mit einem Service-Durchbruch. Und auf Jankovics einziges Break zum 3:3-Ausgleich im zweiten Satz, reagierte die Schweizerin umgehend mit den matchentscheidenden Breaks zum 4:3 und 6:3. Nach 87 Minuten verwertete Bencic gleich den ersten Matchball.

«Liebe es, auf Rasen zu spielen»

Der Grosserfolg in Holland kommt für Belinda Bencic im rechten Moment. An den ersten 13 Turnieren der Saison hatte sie nie die Viertelfinals und nur dreimal die Achtelfinals erreicht. Die Rasensaison kam für die Aufsteigerin des letzten Jahres gerade rechtzeitig. «Tennis auf Rasen hat für mich schon früher perfekt gepasst. Ich liebe es, auf Rasen zu spielen. Entsprechend freue ich mich riesig, dass es diese Woche resultatmässig so gut klappt.»

Für die Weltrangliste hat Belinda Bencic jetzt schon 180 Punkte auf sicher. Gewinnt sie am Sonntag auch den Final, kämen nochmals 100 dazu. Diese Punkte kann die Schweizerin gut gebrauchen. Sie wird zwar nächsten Montag im Ranking so gut wie noch nie klassiert sein, andererseits belegt sie in der Jahreswertung auch mit den in Holland gewonnenen Punkten bloss eine Position im Bereich von Position 40. (dia/si)

Erstellt: 13.06.2015, 14:38 Uhr

Artikel zum Thema

Kraftakt von Bencic in Holland

Belinda Bencic steht erstmals seit Oktober 2014 wieder in den Halbfinals eines WTA-Turniers. In 's-Hertogenbosch trifft sie morgen auf Jelena Jankovic. Mehr...

Bacsinszky bärenstark, Bencic chancenlos

Die beiden Schweizer Topspielerinnen kämpfen am French Open mit sehr unterschiedlichem Erfolg. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Geldblog Solarenergie: So setzen Sie auf den Megatrend

Sweet Home Da werden wir weich

Die Welt in Bildern

In allen Farben: Die Saint Mary's Kathedrale in Sydney erstrahlt in ihrem Weihnachtskleid. (9. Dezember 2019)
(Bild: Steven Saphore) Mehr...