Djokovic beendet Wawrinkas Serie

Der Westschweizer unterliegt im Achtelfinal des ATP-Turniers von Monte Carlo dem als Nummer 1 gesetzten Novak Djokovic in zwei Sätzen mit 4:6, 4:6.

Das Aus im Fürstentum: Stan Wawrinka konnte Novak Djokovic fordern, aber nicht bezwingen.

Das Aus im Fürstentum: Stan Wawrinka konnte Novak Djokovic fordern, aber nicht bezwingen. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Trotz eines Serviceverlustes gleich zum Auftakt der Partie hielt Wawrinka bis zum Stand von 4:4 im ersten Satz gut mit. Danach gewann der immer stärker aufspielende Serbe, der im letzten Jahr erst im Final an Rafael Nadal gescheitert war, 10 der letzten 12 Punkte des ersten Umgangs. Im zweiten Satz geriet Wawrinka, der phasenweise zu ungeduldig agierte, rasch durch zwei Breaks 1:4 ins Hintertreffen. Er kam danach wieder heran und besass sogar eine Möglichkeit, auf 5:5 auszugleichen, die er mit einem Rückhandfehler aber vergab. Nach 101 Minuten entschied Djokovic die Partie auf Sand für sich.

Für Wawrinka war es die siebte Niederlage in Folge gegen den Australian-Open-Sieger von 2008 und die erste Pleite nach sechs Siegen in Folge. In der letzten Woche hatte er in Casablanca seinen zweiten Turniersieg auf der Tour gefeiert. Weil Wawrinka im letzten Jahr an gleicher Stätte erst im Halbfinal an Djokovic gescheitert war, wird er 270 Punkte verlieren und in der Weltrangliste in die Gegend von Platz 25 zurückfallen.

Nadal beeindruckt

In exzellenter Form zeigt sich Vorjahressieger Rafael Nadal, der seit über elf Monaten auf einen Turniererfolg wartet. Der Spanier gab gegen den Deutschen Michael Berrer (ATP 51) wie in der Runde zuvor gegen Thiemo de Bakker (Ho) nur ein Game ab. Im ersten Satz, den er 6:0 für sich entschied, konnte sein Gegenüber lediglich fünf Punkte gewinnen. Im Viertelfinal trifft Nadal im rein spanischen Duell auf Juan Carlos Ferrero (ATP 16). Insegsamt schafften fünf Spanier im Fürstentum den Einzug unter die letzten Acht. (fal)

Erstellt: 15.04.2010, 19:40 Uhr

Artikel zum Thema

«Dieses andere, dieses wahre Glück ist es, was mich interessiert»

In einem Interview mit dem «Corriere della Sera» mit dem Titel «Nadal, das Tennis ist nicht alles: Frag mich, ob ich glücklich bin» sprach Rafael Nadal auch über sein Verhältnis zu Roger Federer. Mehr...

ATP-Turnier, Monte Carlo

ATP-1000-Turnier (2 227 500 Euro/Sand). Achtelfinals: Novak Djokovic (Ser/1) s. Stansilas Wawrinka (Sz/13) 6:4, 6:4. Rafael Nadal (Sp/2) s. Michael Berrer (De) 6:0, 6:1. Albert Montanes (Sp) s. Marin Cilic (Kro/4) 6:4, 6:4. Juan Carlos Ferrero (Sp/9) s. Jo-Wilfried Tsonga (Fr/5) 6:1, 3:6, 7:5. Fernando Verdasco (Sp/6) s. Tomas Berdych (Tsch/10) 5:7, 6:3, 6:2. David Ferrer (Sp/11) s. Ivan Ljubicic (Kro/8) 6:0, 7:6 (7:4). David Nalbandian (ARG) s. Tommy Robredo (Sp/12) 6:3, 6:4. Philipp Kohlschreiber (De) s. Philipp Petzschner (De) 6:3, 6:4.

Viertelfinal-Tableau: Djokovic (1) - Nalbandian, Montanes - Verdasco (6); Nadal (2) - Ferrero (9), Ferrer (11) - Kohlschreiber.

Charleston, South Carolina (USA). WTA-Turnier (700 000 Dollar/Sand). 2. Runde: Christina McHale (USA) s. Victoria Asarenka (WRuss/3) 2:6, 2:2 w.o. Peng Shuai (China) s. Marion Bartoli (Fr/5) 2:6, 7:6 (7:2), 4:3 w.o. Nadia Petrowa (Russ/6) s. Vania King (USA) 6:2, 6:1.

Barcelona. WTA-Turnier (220 000 Dollar/Sand). Viertelfinals: Roberta Vinci (It) s. Timea Bacsinszky (Sz) 6:3, 6:0. Jaroslawa Schwedowa (Kas) s. Iveta Benesova (Tsch) 6:4, 6:4.

Soweto-Johannesburg (SA). ATP-Challenger (100 000 Dollar/Hart). 2. Runde: Stéphane Bohli (Sz/6) s. Adrian Menendez-Maceiras (Sp) 6:3, 6:2. - Viertelfinals: Bohli - Nicolas Mahut (Fr).

Leon (Mex). ATP-Challenger (35 000 Dollar/Hart). 1. Runde: Alexander Sadecky (Sz) s. Pierre-Ludovic Duclos (Ka) 7:6 (7:4), 7:6 (11:9). - 2. Runde: Roman Valent (Sz) s. Conor Niland (Irl) 6:4 7:6 (7:3).

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Mamablog Ab auf die Bäume, Kinder!

Sweet Home Ferien im Chalet

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Buntes Treiben: Mit dem Schmutzigen Donnerstag hat auch die Luzerner Fasnacht begonnen. Am Fritschi-Umzug defilieren die prächtig kostümierten Gruppen und Guggen durch die Altstadt. (20. Februar 2020)
(Bild: Ronald Patrick/Getty Images) Mehr...