Federer ohne Satzverlust im Viertelfinal

Roger Federer besiegt Marton Fucsovics in drei Sätzen und trifft im Viertelfinal auf Tomas Berdych.

Triumphiert: Roger Federer besiegt Marton Fucsovics ohne Satzverlust. Video: Tamedia/AP

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Roger Federer ist am Australian Open in Melbourne weiterhin ohne Satzverlust. Der Titelverteidiger setzt sich auch in den Achtelfinals gegen Marton Fucsovics aus Ungarn (ATP 80) in drei Sätzen durch.

Nach gut zwei Stunden verwertete Federer ind er Rod Laver Arena seinen ersten Matchball mit einem Volley zum 6:4, 7:6 (7:3), 6:2. Der 36-jährige Baselbieter zeigte bei seinem ersten Auftritt in diesem Jahr in Melbourne am Nachmittag eine sehr solide, aber keine überragende Leistung.

Tiebreak im zweiten Satz

In den entscheidenden Momenten vermochte Federer wie so oft einen Gang zuzulegen und schaffte somit die Differenz. Im ersten Satz gelang ihm das Break zum 6:4, im zweiten Durchgang drehte er im Tiebreak beim Stand von 3:3 auf und machte unter anderem dank drei Winnern den Satzgewinn perfekt. Danach war der Widerstand von Fucsovics gebrochen. Federer gelang gleich zu Beginn des dritten Durchgangs das Break und kam nie mehr in Bedrängnis, musste er doch während der ganzen Partie keinen einzigen Breakball abwehren.

Mit seinem Sieg im ersten Duell mit Fucsovics baute Federer einige Bestmarken weiter aus. In Melbourne steht der fünffache Champion zum 14. Mal in der Runde der letzten acht, am Mittwoch wird er zum 52. Mal einen Viertelfinal an einem Grand-Slam-Turnier bestreiten. Er ist mit 36 Jahren und 173 Tagen der älteste Spieler seit Jimmy Connors am US Open 1991, der an einem Major-Turnier die Viertelfinals erreichte.

Nun gegen Berdych

Als nächster Gegner wartet Tomas Berdych auf Federer. Der 32-jährige Tscheche setzte sich gegen den Italiener Fabio Fognini (ATP 25) souverän 6:1, 6:4, 6:4 durch. Der langjährige Top-Ten-Spieler Berdych, der im Ranking auf Position 20 zurückgefallen ist, steht zum siebten Mal in Melbourne in der Runde der letzten acht. In den vier Partien gegen Alex de Minaur, Guillermo Garcia-Lopez, Juan Martin Del Potro und Fognini gab der Halbfinalist von 2014 und 2015 nur insgesamt zwei Sätze ab.

Gegen Berdych hat Federer 19 von 25 Duellen gewonnen, so auch die jenes vor einem Jahr in der 3. Runde von Melbourne, als er den Tschechen mit einer Gala in drei Sätzen ausschaltete. Es war der Startschuss zu Federers Lauf gewesen, der ihn bei seinem Comeback zum fünften Triumph in Melbourne nach 2004, 2006, 2007 und 2010 führte.

(fsc/SDA)

Erstellt: 22.01.2018, 04:26 Uhr

Artikel zum Thema

Der unwahrscheinliche Traum des Federer-Gegners

Der Ungar Marton Fucsovics galt als Supertalent und Lebemensch. Dass er nun in Melbourne sein Idol fordern kann, hatte er nicht zu hoffen gewagt. Mehr...

Federer lässt Gasquet keine Chance

Roger Federer erreicht am Australian Open in Melbourne ohne Satzverlust die zweite Woche. Er kennt mit dem Franzosen Richard Gasquet kein Erbarmen. Mehr...

Federers Masterplan für den Titel

Welche Lehren der Schweizer aus dem US Open gezogen hat – und was er über seine Ausgangslage in Melbourne denkt. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Wettermacher Kalt gegen Serbien, heiss gegen Costa Rica

History Reloaded Neuer Feminismus, alte Rollenbilder

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Feuerball: Sonnenaufgang über Kairo. (19. Juni 2018)
(Bild: /Mohamed Abd El Ghany) Mehr...