Federers gelungener Auftakt

Der Weltranglisten-Zweite besiegt in Rom den Uruguayer Pablo Cuevas in zwei Sätzen.

In den Achtelfinals: Roger Federer gewinnt gegen Pablo Cuevas 7:6, 6:4.

In den Achtelfinals: Roger Federer gewinnt gegen Pablo Cuevas 7:6, 6:4. Bild: Max Rossi/Reuters

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Roger Federer hatte den 29-jährigen Uruguayer schon vor zehn Tagen im Final in Istanbul auf Sand bezwungen und sich so seinen 85. Titel auf der Tour gesichert. Wie in der Türkei setzte sich der Baselbieter in zwei Sätzen durch. Cuevas zwang ihn allerdings erneut in ein Tiebreak. Doch auch dieses Mal behielt Federer das bessere Ende für sich, indem er sich den ersten Satz in der Kurzentscheidung mit 7:3 sicherte.

Im zweiten Durchgang nutzte er seinen vierten Breakball der Partie, ging 3:2 in Führung und verwertete nach 81 Minuten gleich den ersten von drei Matchbällen. Bei eigenem Aufschlag geriet Federer gegen den Südamerikaner, der sich in den vergangenen zwölf Monaten in der Weltrangliste um 117 Positionen verbessert hat, nie in Gefahr.

Federer trifft am Donnerstag in Rom - das einzige Masters-1000-Turnier neben Monte Carlo, welches er noch nie gewonnen hat - auf Kevin Anderson. Gegen den Südafrikaner setzte sich der Baselbieter in den bisherigen zwei Direktbegegnungen jeweils in zwei Sätzen durch. Ende Oktober 2013 schlug Federer den in der aktuellen Weltrangliste auf Platz 16 liegenden Anderson in Paris-Bercy ebenso wie Mitte März 2014 in Indian Wells.

. (pst/si)

Erstellt: 13.05.2015, 21:20 Uhr

Artikel zum Thema

Federer sucht sein Glück in Rom

Sport kompakt +++ Neuer Sponsor für Lara Gut +++ Eisgenossen mit neuer Aufstellung +++ Mayweather beleidigt Pacquiao +++ Niederreiter scheidet aus +++ Mehr...

Spielt Federer bald unter Wasser?

Video Ein polnischer Architekt plant in Dubai ein Tennis-Atlantis mit sieben Arenen auf dem Meeresboden. Mehr...

Federer muss lange kämpfen

Erst im achten Game des dritten Satzes gelingt Roger Federer in Istanbul gegen die Nummer 62 der Welt das entscheidende Break. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Kommentare

Blogs

Geldblog Negativzinsen: Was soll das?

Mamablog Ach, diese Instagram-Muttis!

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Harter Einsatz: Ein Demonstrant wird in Santiago de Chile vom Strahl eines Wasserwerfers getroffen. Die Protestbewegung fordert unter anderem höhere Untergrenzen für Löhne und Renten, günstigere Medikamente und eine neue Verfassung, die das Grundgesetz aus den Zeiten des Diktators Augusto Pinochet ersetzen soll. (9. Dezember 2019)
(Bild: Fernando Llano) Mehr...