Nadal in Monte Carlo nicht zu stoppen

Die Weltnummer 1 lässt Dominic Thiem keine Chance und gibt nur zwei Games ab. Im Halbfinal wartet Grigor Dimitrov. Weiter sind auch Nishikori und Zverev.

Ist dieser Mann auf Sand überhaupt noch zu schlagen? Rafael Nadal zieht in Top-Form ins Halbfinal ein.

Ist dieser Mann auf Sand überhaupt noch zu schlagen? Rafael Nadal zieht in Top-Form ins Halbfinal ein. Bild: Getty Images/Julian Finney

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Rafael Nadal spielt auf seiner bevorzugten Unterlage Sand bereits wieder auf hohem Niveau. Im Viertelfinal des Masters-1000-Turniers in Monte Carlo fertigte der Spanier den Österreicher Dominic Thiem 6:0, 6:2 ab.

Die zehn Wochen Pause, die er wegen einer Oberschenkel-Verletzung hatte einlegen müssen und die für ihn vor zwei Wochen mit dem Auftritt im Davis Cup gegen Deutschland geendet hatte, scheinen Nadal nichts anhaben zu können. Nachdem er in seinen ersten zwei Partien in dieser Woche gegen den Slowenen Aljaz Bedene und den Russen Karen Chatschanow vier beziehungsweise fünf Games abgegeben hatte, machte der Weltranglisten-Erste auch mit Thiem kurzen Prozess. Nach 68 Minuten war die einseitige Partie zu Ende.

Sechs Niederlagen in acht Spielen

Thiem, der wegen Problemen mit dem rechten Knöchel seinerseits fünf Wochen aussetzen musste, hatte vor der Partie mit Nadal von der «ultimativen Herausforderung auf Sand» gesprochen. Einen Tag nach seinem Dreisatzsieg gegen Novak Djokovic war der Weltranglisten-Siebente dafür noch nicht bereit. In der achten Begegnung mit Nadal musste er sich zum sechsten Mal geschlagen geben.

Als Nächster versucht Grigor Dimitrov Nadal zu stoppen. Der Bulgare setzte sich in seinem Viertelfinal gegen den Belgier David Goffin in zwei Sätzen durch. Nadal muss das Turnier im Fürstentum zum elften Mal gewinnen, will er seine Spitzenposition im Ranking erfolgreich verteidigen. Im andern Fall würde ihn Roger Federer am Montag wieder als Nummer 1 der Welt ablösen.

Cilic ausgeschieden

Kei Nishikori schaltete mit Marin Cilic die Nummer 2 des Turniers aus. Der Japaner setzte sich gegen den Kroaten 6:4, 6:7 (1:7), 6:3 durch. Dabei behielt Nishikori seine Nerven im Griff und liess sich durch ein Zwischentief nicht beirren. Im zweiten Satz vergab der Asiate drei Matchbälle, als er beim Stand von 5:4 seinen Aufschlag nicht durchbrachte. Nishikori misst sich nun in den Halbfinals gegen den Deutschen Alexander Zverev.

Monte Carlo. ATP-Masters-1000-Turnier (4,87 Millionen Euro/Sand). Viertelfinals: Rafael Nadal (ESP/1) s. Dominic Thiem (AUT/5) 6:0, 6:2. Kei Nishikori (JPN) s. Marin Cilic (CRO/2) 6:4, 6:7 (1:7), 6:3. Grigor Dimitrov (BUL/4) s. David Goffin (BEL/6) 6:4, 7:6 (7:5). Alexander Zverev (GER) s. Richard Gasquet (FRA) 4:6, 6:2, 7:5.

Sarasota, Florida (USA). ATP-Challenger-Turnier (100'000 Dollar/Sand). Viertelfinals: Juan Ignacio Londero (ARG) s. Henri Laaksonen (SUI/5) 6:1, 6:0.

(sda)

Erstellt: 20.04.2018, 15:06 Uhr

Artikel zum Thema

Djokovic scheitert, Sandhase Nadal siegt

Novak Djokovic verliert im Achtelfinal des Masters 1000 im Fürstentum Monaco in drei Sätzen. Rafael Nadal findet den Weg unter die letzten Acht. Mehr...

Nadal souverän, Djokovic tut sich schwerer

Die Weltnummer 1 schlägt den Slowenen Bedene in Monte Carlo klar. Djokovic nutzt gegen Coric erst seinen zehnten Matchball. Mehr...

Nadal jagt das Phantom Roger Federer

Für den Spanier beginnt nun der Kampf um die Nummer 1 und die Verteidigung seines Reichs. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Kommentare

Blogs

Mamablog Erstklassig unterwegs als Schwangere

Sweet Home Best of: Die 10 Gebote der Kochkunst

Die Welt in Bildern

Segeln hart am Wind: Die Teilnehmer der Skûtsjesilen - Meisterschaften im niederländischen Friesland schenken sich nichts. (15. August 2018)
(Bild: Siese Veenstra/EPA) Mehr...