Wawrinka fegt Tsonga vom Platz

Stan Wawrinka schlägt den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga klar in drei Sätzen 7:6, 6:4, 6:3.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nur einmal sah es aus, als ob der Franzose die Partie ausgeglichener und spannender gestalten könnte. Zum 4:3 im zweiten Satz gelang dem Australian-Open-Finalisten von 2008 sein einziges Break. Wawrinka reagierte jedoch im Stil eines Champions. Er holte sich zu null das Re-Break und gewann sechs Games in Serie. Damit hatte er den zweiten Durchgang gewonnen und im dritten mit 3:0 eine Vorentscheidung geschafft.

In einer Partie ohne grosse Höhepunkte, die wohl auch unter dem böigen Wind litt, demonstrierte Wawrinka einmal mehr seine Tiebreak-Stärke. Mit dem letzten Satz in der 3. Runde gegen Viktor Troicki, den drei im Achtelfinal gegen Andreas Seppi und dem ersten gegen Tsonga hatte er fünf Sätze hintereinander in der Kurzentscheidung für sich entschieden. Letztlich hatte der gleichaltrige Franzose einfach nicht die Mittel, um Wawrinka in Bedrängnis zu bringen.

Geschafft: Stan Wawrinka verwertet gleich den ersten Matchball und zieht in die Halbfinals der Australian Open ein. (Quelle: Reuters)

Schweizer Halbfinal

Im Halbfinal könnte es zum Schweizer Duell zwischen Wawrinka und Roger Federer kommen. Der Basler spielt seinen Viertelfinal gegen den deutschen Überraschungsmann Mischa Zverev in der Night Session (9 Uhr Schweizer Zeit). Bei seinen ersten beiden Halbfinalqualifikationen gewann der Romand 2014 gegen Tomas Berdych und holte anschliessend gegen Rafael Nadal den Titel, 2015 verlor er in fünf Sätzen gegen Novak Djokovic. (nos/sda)

Blogs

History Reloaded Einflüsterer der Mächtigen

Beruf + Berufung Schaumschläger in den Chefetagen

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Hi Fisch! Dieses vor Hawaii gesichtete Hai-Weibchen hatte Ähnlichkeiten mit «Deep Blue», der als grösster bislang gesichteter Weisser Hai gilt. (15. Januar 2019).
(Bild: JuanSharks) Mehr...