Zum Hauptinhalt springen

Auch Bacsinszky out

Nach Patty Schnyder ist beim Zurich Open auch die zweite Schweizerin, Timea Bacsinszky (WTA 48), in der 1. Runde ausgeschieden.

Die Waadtländerin verlor in der 1. Runde gegen die Slowenin Katerina Srebotnik 3:6, 3:6. Bacsinszky konnte nur phasenweise mit der stark aufspielenden Srebotnik mithalten. Die Schweizerin bestritt ihr letztes Turnier vor dem Auftritt im Hallenstadion vor sechs Wochen. Es fehlte ihr wegen der kranheitsbedingten Pause wohl ein wenig an Spielpraxis. Dreimal musste sie ihren Aufschlag abgeben, dreimal zu null. Vor allem in den entscheidenden Momenten war Srebotnik überlegen.

Die Partie begann für Bacsinszky schon schlecht. Sie musste gleich ihre erstes Servicegame abgeben und produzierte dabei drei unerzwungene Fehler. Im zweiten Satz boten sich der Schweizerin beim Stand von 3:3 zwei Möglichkeiten, der aufschlagsstarken Srebotnik den Aufschlag abzunehmen. Sie vergab beide und musste ihrer Gegnerin danach zehn Punktgewinne in Folge zugestehen. Srebotnik, die in diesem Jahr noch kein Turnier gewonnen hat, aber in den letzten Monaten gegen Serena Williams, Swetlana Kusnezowa und Jelena Dementiewa bemerkenswerte Siege feierte, nutzte ihren vierten Matchball. Im Achtelfinal trifft sie nun auf die Polin Agnieszka Radwanska (WTA 10).

Venus Williams weiter

Die als Nummer 3 gesetzte Amerikanerin Venus Williams (WTA 9) schlug die Ukrainerin Alona Bondarenko (WTA 33) 6:3, 6:4. Bondarenko, die in der 1. Runde gegen Alizé Cornet fünf Matchbälle abgewehrt hatte, hielt bis Mitte des ersten Satzes gut mit, dann schaffte Venus Williams den entscheidenden Servicedurchbruch zum 5:3. Im zweiten Satz setzte sich die Amerikanerin, die in der 1. Runde von einem Freilos profitiert hatte, rasch ab und servierte souverän aus.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch