Auch Patty Schnyder scheidet in Gstaad aus

Mit Patty Schnyder ist die letzte Schweizerin am Heimturnier ausgeschieden. Die 38-jährige verliert gegen die Deutsche Antonia Lottner in drei Sätzen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Gstaader Frauen-Tennisturnier findet ab den Viertelfinals im Einzel ohne Schweizer Beteiligung statt. Patty Schnyder (WTA 257) verlor den Achtelfinal gegen die Deutsche Antonia Lottner (WTA 157) mit 6:7 (0:7), 6:2, 3:6.

Patty Schnyder gelang kein weiterer Überraschungssieg. Die Möglichkeit dazu liess die 38-jährige Baslerin im ersten Satz verstreichen. In diesem ersten Durchgang holte sie zuerst einen 1:3- und später einen 3:5-Rückstand auf. Schnyder wehrte fünf Satzbälle ab und erspielte sich bei 6:5 und 40:15 ihrerseits zwei Satzbälle. Danach aber gelangen Antonia Lottner, die in der Startrunde schon Vorjahressiegerin Viktorija Golubic eliminiert hatte, bis zum 7:0 im Tiebreak zwölf Punktgewinne in Serie.

Leichte Verbesserung in der Weltrangliste

Der erste Satz dauerte eine Stunde. Im zweiten Satz kam Schnyder zu den besten Momenten, als sie nach einem 1:2-Rückstand mit 6:2 nach Sätzen ausglich. Zu Beginn des Entscheidungssatzes steigerte sich Antonia Lottner aber wieder. Nach zwei Stunden und fünf Minuten verwertete Lottner den ersten Matchball.

Vor einem Jahr hatte Patty Schnyder am Turnier in Stuttgart-Vaihingen gegen Lottner noch mit 6:3, 6:1 gewonnen.

In der Weltrangliste wird sich Patty Schnyder weiter verbessern. Zuletzt rückte sie dank einem Turniersieg in Perigueux (FRA) auf Position 257 vor. Nächsten Montag wird sie in den Bereich von Platz 230 aufsteigen. (nag/si)

Erstellt: 20.07.2017, 20:15 Uhr

Artikel zum Thema

Rückkehrerin Schnyder gewinnt Matchball-Krimi

Die 38-jährige Patty Schnyder setzt sich im Schweizer Duell in Gstaad gegen Amra Sadikovic durch. Im dritten Durchgang wehrt Schnyder fünf Matchbälle ab. Mehr...

Artikel zum Thema

Jetzt kämpft Federer gegen
Nadal um die 1

Wie der Schweizer wieder den Tennis-Thron erklimmt. Mehr...

23. Grand-Slam-Titel für Martina Hingis

Wie Roger Federer bleibt auch Martina Hingis zeitlos gut. Die Ostschweizerin gewann an der Seite von Jamie Murray das Mixed, 21 Jahre nach ihrer Wimbledon-Premiere. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Ein Märchen aus Lichtern: Zum ersten Mal findet das Internationale Chinesische Laternenfestival «Fesiluz» in Lateinamerika, Santiago de Chile statt. Es dauert bis Ende Februar 2020. (3. Dezember 2019)
(Bild: Alberto Walde) Mehr...