Zum Hauptinhalt springen

Bacsinszkys Wimbledontraum platzt

Die Lausannerin scheitert auf dem Centre Court an Agniesza Radwanska. Dabei sah zunächst alles so gut aus.

nag
Unterliegt im dritten Satz klar: Bacsinszky während eines Timeouts. (8. Juli 2017)
Unterliegt im dritten Satz klar: Bacsinszky während eines Timeouts. (8. Juli 2017)
Oli Scarff, AFP
1 / 3

Für Timea Bacsinszky bedeutete in Wimbledon die 3. Runde wie im Vorjahr Endstation. Die 28-Jährige unterlag der Polin Agnieszka Radwanska nach gut zwei Stunden Spielzeit 6:3, 4:6, 1:6.

Während Bacsinszky bei ihrem ersten Auftritt der Karriere auf dem Centre Court von Wimbledon zwei Sätze lang der Nummer 10 der Welt mindestens ebenbürtig war, blieb sie im Entscheidungssatz chancenlos. Nach dem Verlust des zweiten Durchgangs musste die Schweizerin ein medizinisches Timeout nehmen und sich den linken Oberschenkel einbandagieren lassen.

Radwanska hat in Wimbledon die besten Major-Resultate ihrer Karriere erzielt. 2012 stand die 28-Jährige aus Krakau im Final, 2013 und 2015 erreichte sie die Halbfinals. In diesem Jahr qualifizierte sie sich bereits zum zehnten Mal für die Runde der letzten 16.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch