Bacsinszky scheidet chancenlos aus

Für Timea Bacsinszky ist das Australian Open bereits nach zwei Spielen vorbei. Sie unterliegt der Deutschen Annika Beck in zwei Sätzen 2:6, 3:6.

Enttäuscht: Timea Bacsinszky findet gegen die 21-jährige Deutsche Annika Beck kein Mittel und unterliegt in zwei Sätzen.

Enttäuscht: Timea Bacsinszky findet gegen die 21-jährige Deutsche Annika Beck kein Mittel und unterliegt in zwei Sätzen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Timea Bacsinszky kann in Melbourne die günstige Auslosung nicht nützen. Die 26-jährige Lausannerin geht in der zweiten Runde gegen die Deutsche Annika Beck (WTA 55) mit 2:6, 3:6 unter.

Damit ist der Versuch, nach einer Knieverletzung im Oktober bereits in Australien wieder voll mitzuspielen, gescheitert. Timea Bacsinszky feierte an den drei Turnieren in Brisbane, Sydney und Melbourne bloss einen Sieg, gegen die Tschechin Katerina Siniakova in Melbourne letzten Dienstag. Immerhin bereitete ihr das Knie während der drei Wochen in Australien kaum Probleme.

Überraschende Niederlage

Die letzte Partie in Australien lieferte für Bacsinszky die erste Niederlage gegen eine Gegnerin von ausserhalb der Top 50 seit acht Monaten. Zuletzt hatte sie im Mai 2015 am grossen Turnier von Rom gegen die Australiern Daria Gavrilova, damals die Nummer 78 der Welt, verloren. Gegen Annika Beck befand sich Bacsinszky fast permanent in Rücklage. Sie bekundete fast in jedem Aufschlagspiel Mühe. Vom 2:2 im ersten Satz bis zum 2:6, 0:3 gewann Annika Beck sieben Spiele hintereinander. Danach folgte Bacsinszkys kurzes Aufbäumen.

Bacsinszky wehrte einen Breakball zum 0:4 im zweiten Satz ab und schaffte danach, auch dank gütiger Mithilfe der Gegnerin (zwei Doppelfehler zum Break zum 2:3), den 3:3-Ausgleich. Annika Beck fing sich aber wieder auf. Zuletzt gewann sie elf der letzten 13 Ballwechsel. Nach 79 Minuten gratulierte Bacsinszky ihrer Gegnerin zum Sieg.

(sda)

Erstellt: 21.01.2016, 11:26 Uhr

Artikel zum Thema

Wie Hewitt auf die schwarze Liste rückte

Der Australier soll zu den 15 Topspielern gehören, die auffällig oft in Partien mit verdächtigen Wettquoten verwickelt waren. Zwei davon verlor er gegen Wawrinka. Mehr...

Azarenka: Kopfschmerzen wegen Football

+++ Chinesisches Tennismärchen +++ Murray vermiest Australiern die Party +++ Tennis-Rüpel telefoniert auf Platz +++ Neuer Verdacht auf Wettbetrug +++ Mehr...

Was Bencic vom Vergleich mit Hingis hält

Belinda Bencic hält sich bislang glänzend. Jetzt trifft sie auf ein früheres Idol und spricht über die frühere Weltnummer 1. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Blogs

Geldblog So machen Sie trotz sinkendem SMI Gewinn

Von Kopf bis Fuss Hausmittel gegen Husten und Halsweh

Die Welt in Bildern

Sehen so Gewinner aus? Der Britische Premierminister Boris Johnson ist für kreative (Wahl-)Kämpfe bekannt, aber ob er mit Boxhandschuhen den Brexit voran und seine Wähler an die Urnen bringt? (19. November 2019)
(Bild: Frank Augstein/Getty Images) Mehr...