Zum Hauptinhalt springen

Becker amüsiert – oder doch nicht?

Novak Djokovic parodierte beim Australian Open seinen Coach Boris Becker. Vordergründig nahm es dieser mit Humor.

Bevor Novak Djokovic damit begann, Grand-Slam-Turniere zu gewinnen und um die Nummer 1 mitzuspielen, wurde er bekannt für seine Imitationen anderer Spieler und Spielerinnen. Nach dem Viertelfinaleinzug am Australian Open, wo er nun von Stanislas Wawrinka gefordert wird, liess er sich von Platzinterviewer Jim Courier aufs Glatteis führen.

Das Opfer war diesmal Djokovics neuer Coach Boris Becker. Ob er den Deutschen denn nie nachgeahmt habe, wollte Courier wissen – natürlich nicht ohne Hintergedanken. Der Serbe liess sich nicht zweimal bitten, forderte Bälle und ahmte die eigentümliche Aufschlagbewegung Beckers nach.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.