Bencic schlägt sensationell die Nummer 1 und gönnt sich ein Bier

Die St. Gallerin lässt Naomi Osaka in Indian Wells keine Chance – und erhält ein verspätetes Geburtstagsständchen.

Eine Demonstration: Belinda Bencic bezwingt Naomi Osaka. Video: SRF
Video: Mark J. Terrill/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Während die Nacht über das Coachella Valley zog und in Indian Wells die Flutlichter immer heller strahlten, kam Belinda Bencic zu ihrem zweiten Sieg gegen eine Weltranglistenerste (2015 hatte sie in Toronto Serena Williams bezwungen). Mit einem brillanten 6:3, 6:1 über die aktuelle US-Open- und Australian-Open-Siegerin Naomi Osaka erweiterte sie ihre längste Erfolgsstrecke auf der Profitour auf elf Siege. Und fast die Hälfte davon – fünf – kam gegen Top-10-Spielerinnen zustande.

«Ich fand zu meiner Bestleistung, und das war auch notwendig gegen einen Champion wie sie», sagte Bencic im Interview auf dem hübschen, aber lärmigen Court 2, auf dem die Zuschauer von Restaurants aus das Geschehen verfolgen können. Getragen von hervorragenden Aufschlägen und aggressiven Returns drückte sie der Partie auch von der Grundlinie ihren Stempel auf, spielte bestechend sicher, antizipierte hervorragend und erhöhte das Tempo derart, dass Osaka immer ratloser wurde. Die Japanerin liess zweimal ihren Coach auf den Court kommen, was aber keine sichtbare Verbesserung brachte.

«Du stehst da wie ein Idiot»

Die 22-jährige St. Gallerin führte schon nach 21 Minuten 5:1, ehe Osaka zwei Games in Folge gewann und dabei ihr einziges Break schaffte. Bencic breakte aber sogleich zurück zum Satzgewinn und ging auch im zweiten Durchgang gleich 3:0 in Führung. Die «Naomi»-Rufe aus dem Publikum wurden immer verzweifelter, und schon nach 66 Minuten konnte die Aussenseiterin und Weltnummer 23 ihre Hände jubelnd zum Himmel strecken.


Bilder: Bencics sensationeller Sieg


Sie bekam danach vom Publikum, wenn auch mit zwei Tagen Verspätung, noch ein Geburtstagsständchen, ein «Happy Birthday to you», das in ihr zwiespältige Gefühle hervorbrachte. «Wenn alle singen, steht man da wie ein Idiot und weiss nicht, was man machen soll. Das ist auch bei einer Familienfeier so», kommentierte sie.

Bencic steht erstmals im Viertelfinal des fünftgrössten Turniers des Jahres. In diesem trifft sie nach einem Ruhetag am Donnerstag erstmals auf die Tschechin Karolina Pliskova. Mit dieser Partie beschäftige sie sich dann aber erst am Mittwoch, sagte sie. Am Dienstagabend wolle sie in Kalifornien diesen grossen Sieg über Osaka noch etwas geniessen. Wie? «Wir werden in der Hotellobby zusammensitzen und mit einem Bier anstossen. Das trinke ich nämlich inzwischen gerne.» (Redaktion Tamedia)

Erstellt: 13.03.2019, 04:06 Uhr

Artikel zum Thema

Bencic: Keine Zeit für eine Geburtstagsfeier

Die Dubai-Siegerin startet mit dem 9. Sieg in Serie ins Turnier von Indian Wells, wo am Sonntag auch Federer eingreift. Mehr...

«Jetzt sind wieder alle am Hypen»

Interview In Dubai hat sich für Belinda Bencic alles zum Guten gewendet. Die St. Gallerin warnt dennoch vor übertriebenen Erwartungen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Sweet Home Oh, Olive!
Tingler Der Zauber der Deduktion
Geldblog Bell leidet wegen Schweinepest

Die Welt in Bildern

Schlamm drüber: Ein Goalie versucht einen Penalty beim Schlamm-Faustballturnier in Pogy, das 60 Kilometer hinter St. Petersburg liegt, zu halten (22. Juni 2019).
(Bild: Dmitri Lovetsky) Mehr...