Zum Hauptinhalt springen

Das gebrochene Herz des Federer-Gegners

Die wundersame Geschichte, wie Sam Groth so weit kam, am US Open Roger Federer zu fordern.

Niemand schlägt so hart auf wie er: Sam Groth hält mit 263,4 km/h den inoffiziellen Service-Weltrekord. Foto: Getty Images
Niemand schlägt so hart auf wie er: Sam Groth hält mit 263,4 km/h den inoffiziellen Service-Weltrekord. Foto: Getty Images

Wenn man Sam Groth vor drei Jahren gesagt hätte, er würde am US Open 2014 im weltgrössten Tennisstadion Roger Federer fordern, er hätte wohl ungläubig den Kopf geschüttelt. Denn der Australier hatte dem Tennis damals als Top-300-Spieler den ­Rücken zugedreht. Es ist eine komplizierte Geschichte, die sich, natürlich, um die Liebe dreht. Groth hatte damals, mit 23, ein gebrochenes Herz nach der Trennung von seiner Jugendliebe Jarmila ­Gajdosowa. Es war Tennis, das sie verbunden hatte. Gajdosowa hatte als sehr talentiert gegolten und er sie als Sparringpartner unterstützt. Sie ­heirateten ­Anfang 20, zerstritten sich und sind bis heute unversöhnlich. Es ging um Geld und ums Fremdgehen, zwei delikate Themen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.