«Das kleine Licht am Ende des Tunnels»

Der Hopman Cup in Perth ist für Belinda Bencic ein ganz besonderes Turnier. Nicht nur weil sie mit Roger Federer antritt.

«Die Erinnerungen an das letzte Jahr hier sind unglaublich»: Belinda Bencic freut sich sehr, wieder am Hopman Cup dabei zu sein. Bild: GEPA.

«Die Erinnerungen an das letzte Jahr hier sind unglaublich»: Belinda Bencic freut sich sehr, wieder am Hopman Cup dabei zu sein. Bild: GEPA.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Es war das Comeback des Jahres: Vor 365 Tagen kehrte Roger Federer nach einer halbjährigen Pause auf die grosse Tennisbühne zurück und gewann anschliessend am Australian Open seinen 18. Grand-Slam-Titel. Diesmal ist es Belinda Bencic, die wieder ins Rampenlicht tritt. Die 20-Jährige gab nach einer Handgelenkoperation im Frühling zwar schon Mitte September ihr Comeback, war aber erst bei kleineren Events im Einsatz.

Die Gewissheit, wieder in Perth antreten zu dürfen, sei während der langen Verletzungszeit «das kleine Licht am Ende des Tunnels» gewesen, sagt Bencic, die zuletzt 15 Partien in Folge gewann und sich an den ITF-Turnieren von Hua Hin, Taipeh und Dubai jeweils den Titel sicherte. «Die Erinnerungen an das letzte Jahr hier sind unglaublich. Ich habe es enorm genossen», erklärte die frühere Weltnummer 7, die zwischenzeitlich bis auf Position 318 des WTA-Rankings abgerutscht war.

Den Entscheid, die Saison noch vor dem letztjährigen French Open zu unterbrechen, habe sie nie bereut, betont Bencic: «Wir haben uns richtig entschieden und ich bin froh, dass ich die Operation gemacht habe.» In den Gruppenspielen wird es die Nummer 74 der Welt in ihren Einzeln mit Coco Vandeweghe (USA), Anastasia Pawljutschenkowa (Russland) und Naomi Osaka (Japan) zu tun bekommen. Vandeweghe ist als Weltranglistenzehnte und zweimalige US-Open-Halbfinalistin die härteste Konkurrentin, Pawljutschenkowa (WTA 15) ebenfalls ein absoluter Gradmesser.

Ihren ersten Einsatz haben Bencic und Federer am Samstag ab 10.30 Uhr Schweizer Zeit gegen Japan. «Ich hoffe, dass meine erneute Teilnahme am Hopman Cup ein gutes Omen ist, auch wenn die Situation nun eine total andere ist wie letztes Jahr», sagt Federer.

Hopman Cup in Perth. Gruppe A: Deutschland (Angelique Kerber, Alexander Zverev), Kanada (Eugenie Bouchard, Vasek Pospisil), Belgien (Elise Mertens, David Goffin), Australien (Daria Gavrilova, Thanasi Kokkinakis). – Gruppe B: Schweiz (Belinda Bencic, Roger Federer), USA (Coco Vandeweghe, Jack Sock), Russland (Anastasia Pawljutschenkowa, Karen Chatschanow), Japan (Naomi Osaka, Yuichi Sugita).

Spielplan. Samstag, 30. Dezember. 03.00 Uhr (Schweizer Zeit): Russland - USA. 10.30 Uhr: Japan - Schweiz. - Sonntag, 31. Dezember. 03.00 Uhr: Australien - Kanada. - Montag, 1. Januar. 10.30 Uhr: Belgien - Deutschland. - Dienstag, 2. Januar. 03.00 Uhr: Japan - USA. 10.30 Uhr: Russland - Schweiz. - Mittwoch, 3. Januar. 03.00 Uhr: Kanada - Deutschland. 10.30: Australien - Belgien. - Donnerstag, 4. Januar. 03.00 Uhr: Japan - Russland. 10.30 Uhr: Schweiz - USA. - Freitag, 5. Januar. 03.00 Uhr: Belgien - Kanada. 10.30 Uhr: Australien - Deutschland. - Samstag, 6. Januar. 09.00 Uhr: Final (Sieger Gruppe A - Sieger Gruppe B).

(ak/sda)

Erstellt: 29.12.2017, 11:41 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Sweet Home Trost aus der Pfanne

Mamablog Es gibt nicht nur Heteros!

Die Welt in Bildern

Stars and Stripes: Während einer Zusammenkunft von US-Kriegsveteranen in Louisville hört sich ein junger Besucher mit patriotischem Anzug die Rede von Präsident Trump an. (21. August 2019)
(Bild: Kevin Lamarque) Mehr...