Zum Hauptinhalt springen

Der Coup des Rasta-Mannes gegen Nadal

Dustin Brown fügt Rafael Nadal eine ganz bittere Niederlage zu.

Der neuste Nadal-Bezwinger: Dustin Brown nutzte seinen ersten Match auf dem Centre Court zu einem fulminanten Auftritt. Foto: Keystone
Der neuste Nadal-Bezwinger: Dustin Brown nutzte seinen ersten Match auf dem Centre Court zu einem fulminanten Auftritt. Foto: Keystone

Dass Rafael Nadal in Wimbledon an ­einem Aussenseiter scheitert, ist für ihn keine neue Erfahrung. Er verlor hier seit 2012 gegen die Weltnummern 100, 135, 144 – und nun also gegen die Nummer 102, den Qualifikanten Dustin Brown. Trotzdem: So enttäuscht wie gestern Abend hat man ihn im All England Club schon lange nicht mehr gesehen. «Ja, es tut sehr weh», sagte er. Er hatte nach ­seiner Entthronung in Paris alles unternommen, um eine gute Rasensaison zu spielen. Er gewann das Turnier in Stuttgart, spielte in Queen’s, betonte immer wieder, dass er auf dem richtigen Weg sei. Und körperlich wieder fit. Trotzdem reichte es nicht gegen Brown, der Mal für Mal ans Netz stürmte und für seinen Mut belohnt wurde. 7:5, 3:6, 6:4, 6:4 siegte er im Spiel seines Lebens.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.