Zum Hauptinhalt springen

Der «Stalker» ist ein Komiker

Simon Graf, Journalist des «Tages-Anzeigers», bloggt für Sie vom Australian Open. Heute über Eigenartiges an Presskonferenzen.

Gestörtes Verhältnis: Maria Scharapowa bezeichnete einen Journalisten als Stalker.
Gestörtes Verhältnis: Maria Scharapowa bezeichnete einen Journalisten als Stalker.
Keystone

Pressekonferenzen an Tennisturnieren können eine recht eintönige Sache sein. Man spricht darüber, ob die Vorhand funktioniert hat, ob sich die Umstellungen beim Service ausbezahlt haben, und natürlich, dass man den nächsten Gegner nicht unterschätzen dürfe. Wobei man den Spielerinnen und Spielern nicht absprechen darf, dass sie sich durchaus Mühe geben, Antworten zu geben, die Sinn machen und mit denen die Journalisten etwas anfangen können. Roger Federer zählt auch da zur Elite, er versucht sich stets in die Position des Fragenden hineinzuversetzen, und ihm fällt zu fast alles etwas Brauchbares ein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.