Zum Hauptinhalt springen

Der Sturz aus den Wolken

Melbourne-Sieger Stan Wawrinka bot in der ersten Runde des French Open ein Fehlerfestival und scheiterte an Guillermo García-López.

«Alles war schrecklich»: Stan Wawrinka, als Mitfavorit auf den Turniersieg angetreten, gelang im ersten Match fast nichts. Foto: Keystone
«Alles war schrecklich»: Stan Wawrinka, als Mitfavorit auf den Turniersieg angetreten, gelang im ersten Match fast nichts. Foto: Keystone

Er hatte als Aussenseiter Nummer 1 ­gegolten, als erster Herausforderer von Nadal und Djokovic. Doch während diese beiden meistgenannten Favoriten am French Open gestern die Starthürde locker überstanden, kam für den Romand das Aus. Er scheiterte im ersten Auftritt am starken, aber keineswegs übermächtigen Spanier Guillermo García-López, der Nummer 41 der Welt. Nach nur 2:23 Stunden musste er dem Sandspezialisten, der sein Glück kaum fassen konnte, zum Sieg gratulieren, einem 6:4, 5:7, 6:2, 6:0.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.