Zum Hauptinhalt springen

Die Königin des schlechten Geschmacks

Bethanie Mattek-Sands mag Waffen, Kampfhunde und Kleider, die andere niemals tragen würden. Am US Open will sie allen zeigen, dass sie auch eine aussergewöhnliche Tennisspielerin ist.

Leggins wie aus den Albträumen eines Tapetenfabrikanten: Bethanie Mattek-Sands beim Training vor einer Fedcup-Partie mit den USA. (2. Februar 2011)
Leggins wie aus den Albträumen eines Tapetenfabrikanten: Bethanie Mattek-Sands beim Training vor einer Fedcup-Partie mit den USA. (2. Februar 2011)
Keystone
Eine Jacke für das Kuriositätenkabinett des Tennis: Mattek-Sands sorgt in Wimbledon für Aufsehen. (22. Juni 2011)
Eine Jacke für das Kuriositätenkabinett des Tennis: Mattek-Sands sorgt in Wimbledon für Aufsehen. (22. Juni 2011)
Keystone
Golden Girl: Am US Open trat die eigenwillige Athletin einst in einem besonders ausgefallenen Outfit an. (28. Juni 2007)
Golden Girl: Am US Open trat die eigenwillige Athletin einst in einem besonders ausgefallenen Outfit an. (28. Juni 2007)
Keystone
1 / 9

Obwohl sich Bethanie Mattek-Sands in ihrer Karriere noch nie einen Einzeltitel auf der WTA-Tour sichern konnte, ist sie im Tenniszirkus bekannt wie ein bunter Hund. Die 28-Jährige, deren grösster Erfolg der Gewinn der Mixed-Doppel-Konkurrenz am Australian Open 2012 war, verdankt diese Berühmtheit vor allem ihrem Hang zu gewagten Outfits. Der Höhe- respektive Tiefpunkt war eine mit Tennisbällen und Western-Fransen bepackte Jacke, mit der sie vor zwei Jahren im noblen All England Club von Wimbledon auf den Rasen spazierte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.