Zum Hauptinhalt springen

Die wundersame Krönung von Hingis’ dritter Karriere

Die 34-Jährige holte neben den Indern Sania Mirza und Leander Paes ihre Grand-Slam-Titel 17 und 18.

Erfolgreiches Duo: Martina Hingis (links) und Sania Mirza.
Erfolgreiches Duo: Martina Hingis (links) und Sania Mirza.
Reuters

Es ist 21:18 Uhr in London am Samstag, als Martina Hingis zum Wimbledon-Sieg aufschlägt. Zuschauer klatschen begeistert im Takt. Sie haben auf dem Centre Court eben eine denkwürdige Wende erlebt, gesehen, wie das 34-jährige einstige Wunderkind und Partnerin Sania Mirza gegen die schlaggewaltigen Jelena Wesnina/Jekaterina Makarowa im 3. Satz ein 2:5 aufgeholt haben. Wie bei 5:5 eine Pause nötig wurde, um das Dach zu schliessen und das Flutlicht einzuschalten. «Die Atmosphäre danach war surreal», werden sie später sagen, «wie im Kino».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.