Zum Hauptinhalt springen

Die Zweiklassengesellschaft

Alles drehe sich nur um die Stars, sagt Ernests Gulbis, der auch die Schattenseiten des Tenniscircuits kennt.

«Die Tenniswelt hat das kürzeste Gedächtnis»: Ernests Gulbis, die Nummer 80 der Welt. Foto: Getty Images
«Die Tenniswelt hat das kürzeste Gedächtnis»: Ernests Gulbis, die Nummer 80 der Welt. Foto: Getty Images

Er ist der Überraschungsgast der zweiten French-Open-Woche, und wahrscheinlich hatte er selber nicht erwartet, heute in Paris noch dabei zu sein. Dank des Forfaits von Jo-Wilfried Tsonga kehrt ­Ernests Gulbis nun aber wieder einmal dorthin zurück, wo er auch schon war: auf die grosse Bühne seines Sports. Als Nummer 80 ist er der Schlechtestklassierte der Achtelfinalisten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.