Zum Hauptinhalt springen

Djokovic feiert 38. Sieg in Serie

Nach seinem Startsieg am French Open trennen den Serben noch vier Erfolge vom Rekord des Amerikaners John McEnroe aus dem Jahr 1984.

Novak Djokovic spielt weiter unwiderstehlich.
Novak Djokovic spielt weiter unwiderstehlich.
Reuters

Gegen den Holländer Thiemo de Bakker (ATP 71) geriet Novak Djokovic nie in Gefahr. In einem einseitigen Match setzte sich der Australian-Open-Champion in rund eineinhalb Stunden 6:1, 6:2, 6:3 durch und trifft in der zweiten Runde auf den Franzosen Benoît Paire (ATP 101) oder den Rumänen Victor Hanescu (ATP 60).

Die statistischen Werte des Favoriten gegen De Bakker lesen sich äusserst eindrücklich: 80 Prozent erste Aufschläge im Feld, 83 Prozent gewonnene Punkte nach dem ersten Aufschlag und 71 Prozent nach dem zweiten. Als Rückschläger gewann Djokovic 43 Prozent der Ballwechsel, sein Gegenüber nur 12 Prozent.

Djokovic hat in Roland Garros zwei grosse Ziele: zum einen die Eroberung der Nummer 1, zum anderen die Beseitigung von John McEnroes Startrekord von 42:0 Siegen aus der Saison 1984. Beide erreicht er, wenn er ins Endspiel einzieht. Rafael Nadal kann seine Position an der Weltranglisten-Spitze nur verteidigen, wenn er das Turnier gewinnt und Djokovic spätestens in den Halbfinals scheitert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch