Zum Hauptinhalt springen

Djokovic kämpft sich zurück

Novak Djokovic (ATP 1) hatte in Paris-Bercy Mühe, in den Match gegen Viktor Troicki hineinzufinden, löste nach verlorenem Startsatz aber doch noch das Ticket für die Viertelfinals.

Gekämpft und gewonnen: Novak Djokovic.
Gekämpft und gewonnen: Novak Djokovic.
Keystone

Djokovic setzte sich gegen seinen serbischen Davis-Cup-Kollegen Troicki in der 3. Runde des Pariser Masters-1000-Turniers 4:6, 6:3, 6:1 durch und trifft nun auf den Sieger der Partie zwischen dem Italiener Andreas Seppi (ATP 46) und dem französischen Lokalmatador Jo-Wilfried Tsonga (ATP 7). Vor ihm hatte sich schon der Weltranglistendritte Andy Murray durch einen klaren Zweisatzerfolg über Andy Roddick für die Runde der letzten acht qualifiziert. Roger Federer steht erst heute Abend gegen den Franzosen Richard Gasquet im Einsatz.

Derweil stehen die acht Teilnehmer der ATP World Tour Finals vom 20. bis 27. November in London fest. Dies, weil der Tscheche Tomas Berdych in Paris den Serben Janko Tipsarevic eliminiert hat. Tipsarevic hätte das letzte Masters-1000-Turnier des Jahres gewinnen müssen, um sich für den Saison-Showdown um den inoffiziellen WM-Titel zu qualifizieren.

Profiteur vom Achtelfinal-Out der Weltnummer 13 und auch vom verletzungsbedingten Forfait von Robin Söderling ist primär Mardy Fish als Nummer 9 der Welt. Der Amerikaner rückt ins Finalfeld, weil Söderling (ATP 6) als Vorjahressieger in Paris-Bercy und als Masters-Teilnehmer 2010 insgesamt 1200 Punkte aus der Wertung fallen. Der am Pfeifferschen Drüsenfieber erkrankte Skandinavier hat seit Juli kein Turnier mehr bestritten.

Durch das Ausscheiden von Tipsarevic haben zudem Berdych und Tsonga (ATP 8) das Ticket für London auf sicher. Bereits als Teilnehmer festgestanden haben Novak Djokovic, Rafael Nadal, Andy Murray, Roger Federer und David Ferrer.

(si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch