Zum Hauptinhalt springen

Djokovics Talfahrt dauert an

Im Spiel gegen Tomas Berdych stand Novak Djokovic bereits mit einem Bein im Halbfinal. Dennoch musste sich der Serbe in Rom noch geschlagen geben.

Hatte bisher nur eine Partie gegen Berdych verloren: Djokovic in Rom.
Hatte bisher nur eine Partie gegen Berdych verloren: Djokovic in Rom.
Keystone

Der Weltranglisten-Erste zeigt ungewohnte Schwächen. Novak Djokovic unterliegt in Rom im Viertelfinal Tomas Berdych 6:2, 5:7, 4:6. 13:1 hatte der Direktvergleich vor der Partie zugunsten des Serben gelautet und wenig deutete darauf hin, dass Brdych seinen zweiten Sieg würde feiern können.

Djokovic führte 6:2, 5:2 und stand mit eineinhalb Beinen im Halbfinal, ehe sich plötzlich ein Bruch in seinem Spiel ergab. Der Tscheche zeigte Kämpferqualitäten, schaffte im dritten Durchgang ein frühes Break und konservierte dieses bis zum Matchende.

Weitere Überraschung in den Halbfinals

Berdych trifft nun im Halbfinal auf den Sieger der Partie zwischen Rafael Nadal und David Ferrer. Djokovic hingegen wird trotz eines guten Starts in die Sandplatzsaison - Titelgewinn in Monte Carlo - mit einigen Zweifeln nach Roland Garros reisen, wo sein erklärtes Saisonziel French Open lautet.

Überraschend im Halbfinal steht Benoit Paire (ATP 36). Der französische Kumpel von Stanislas Wawrinka demontierte Marcel Granollers (ATP 37) und wartet nun auf den Sieger der Partie zwischen Roger Federer und Jerzy Janowicz.

Bei den Frauen bleibt Serena Williams auf Kurs. Nach dem mühelosen 6:2, 6:0 gegen Carla Suarez Navarro trifft sie auf die überraschende Rumänin Simona Halep. Ebenfalls unter den letzten vier steht Lokalmatadorin Sara Errani, die allerdings wegen des Forfaits der erkrankten Titelverteidigerin Maria Scharapowa keinen Ball spielen musste.

si/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch