Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Eine komplizierte Liebesbeziehung

Die Weltnummer 3 spielt bei der Rückkehr in Paris zum Beginn gegen den Italiener Lorenzo Sonego. Der 24-Jährige belegt Position 73 in der Weltrangliste. Federer befindet sich in der unteren Hälfte des Tableaus und könnte damit im Halbfinal bereits auf den Sandspezialisten Rafael Nadal treffen.
Nach zuletzt durchwachsenen Leistungen trifft der Romand in der ersten Runde von Roland Garros auf den Slowaken Jozef Kovalik (ATP 132).
Die Nummer 2 bei den Schweizer Frauen trifft in ihrem Erstrundenmatch auf die Taiwanerin Su-Wei Hsieh. Die 33-Jährige gewann bislang 3 Titel auf der WTA-Tour und belegt momentan den 25. Rang.
1 / 4

Nadal als Spielverderber

Top-3-Moment in der Karriere

Lust auf das Publikum

Interview mit Heinz Günthardt

In der Schweiz ist Sand der am weitesten verbreitete Belag. Weshalb ist Roger Federer ausgerechnet auf dieser Unterlage am wenigsten erfolgreich?

Können Sie noch etwas mehr ins Detail gehen?

Das ist für ihn eine ungewohnte Situation.

2010 verlor Federer in Paris, als die Bälle sehr feucht und schwer waren, gegen Robin Söderling. Fehlt ihm bei garstigen Bedingungen im Vergleich zu anderen Spitzenspielern etwas die Power? Immerhin gibt es viele, die deutlich härter aufschlagen.

Kann die Physis für den 37-jährigen Federer zum Problem werden?

Gehört er trotz allem zum Favoritenkreis?