Wawrinka siegt mit Mühe, Bencic gibt verletzt auf

Stan Wawrinka gewinnt am Masters-1000-Turnier in Cincinnati gegen Grigor Dimitrov in drei Sätzen. Belinda Bencic muss ihre Startrundenpartie gegen Viktorija Asarenka aufgeben.

Belinda Bencic muss ihre Startrundenpartie gegen Viktorija Asarenka verletzungsbedingt aufgeben.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Auch beim fünften Duell innert 13 Monaten schlägt der Romand den Bulgaren Grigor Dimitrov. Wawrinka siegt 5:7, 6:4, 7:6 (7:4). Vor einer Woche hatte Wawrinka in Montreal zuletzt mit 6:4, 6:4 die Oberhand behalten, in Cincinnati machte er sich das Leben nun anfänglich selber schwer. Den ersten Satz schenkte er Dimitrov mit einem Horrorgame gleich selber.

Doch, weil er anschliessend die Kadenz hochhalten konnte und sein Gegner immer noch ein Schatten seiner besten Zeiten ist, gelang ihm die Wende dennoch. Als er im dritten Satz das erste Break zum 2:1 geschafft hatte, erlahmte der Widerstand seines Gegners vermeintlich. 5:2 führte Wawrinka, mit Doppelbreak, er hatte auch zwei Matchbälle. Schliesslich musste er aber doch noch in die Verlängerung, und auch dort nahm das Leiden für seine Anhänger kein Ende. 4:0 führte er, dann nur noch 4:3. Mit einem Ass durch die Mitte beendete er die Partie schliesslich endlich nach über zweieinhalb Stunden.

In der 2. Runde trifft Wawrinka auf die hart schlagende Junghoffnung Andrej Rublew. Der 21-Jährige Russe setzte sich in drei Sätzen gegen den Georgier Nikoloz Basilaschwili durch. Das bisher einzige Duell vor dreieinhalb Jahren gewann Wawrinka in Chennai klar.

Sorgen um Belinda Bencic

Die US-Open-Vorbereitung von Belinda Bencic läuft nicht plangemäss. In Cincinnati gab die Ostschweizerin gegen Victoria Asarenka beim Stande von 4:6, 0:1 auf.

Die Partie gegen die ehemalige Weltnummer 1 aus Weissrussland hatte für Bencic optimal gewonnen. Sie führte sofort mit Break 2:0. Doch mit zunehmender Spieldauer kam Asarenka immer mehr besser und holte schliesslich auch den dritten Satz, den sie gegen Bencic gespielt hat. Nach einem weiteren Serviceverlust zu Beginn des zweiten Satzes und einer Konsultation mit der Physiotherapeutin schüttelte sie dann der Schiedsrichterin und ihrer Gegnerin die Hand und verliess den Platz mit Tränen in den Augen.

Kein Glück in Cincinnati

Zehn Tage vor Beginn des letzten Grand-Slam-Turniers der Saison hat Bencic damit noch nicht die gewünschte Matchpraxis auf Hartplätzen in den Beinen. In Toronto war sie letzte Woche nach zwei Siegen im Achtelfinal ausgeschieden. Ob auch das US Open in Gefahr ist, kann man noch nicht sagen.

Zwischen Bencic und dem Premier-5-Turnier im Bundesstaat Ohio entwickelt sich vorerst weiter keine Liebesbeziehung. Zum vierten Mal trat sie in Cincinnati an, zum dritten Mal war das Auftaktspiel auch schon wieder Endstation. Und 2015, als sie ihre einzigen beiden Spiele gewann, musste sie im Achtelfinal ebenfalls aufgeben.

Glücklicher Fan: Asarenka hat nach der Aufgabe von Bencic noch nicht genug und spielt mit einer Zuschauerin weiter.

Erstellt: 13.08.2019, 16:44 Uhr

Artikel zum Thema

«Diese Niederlage tut extrem weh, es zerreisst mich fast im Innern»

Belinda Bencic hatte in der 3. Runde von Wimbledon alle Vorteile auf ihrer Seite, muss sich aber Alison Riske dennoch in drei Sätzen geschlagen geben. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Eine fast aussterbende Tradition: Tänzer führen den Thengul-Tanz während der 74. Indonesischen Unabhängigkeitsfeier im Präsidentenpalast in Jakarta, Indonesien vor. (17. August 2019)
(Bild: Antara Foto/Wahyu Putro) Mehr...