Zum Hauptinhalt springen

«Federer ist in einer anderen Dimension»

Dominique Gisin reflektiert nach der Wahl zur Sportlerin des Jahres den Auftritt mit Roger Federer, die Beziehung zu Tina Maze und den schwachen Saisonstart.

Schweizer Sportlerin des Jahres: Dominique Gisin anlässlich der Preisverleihung an den Credit Suisse Sports Awards. Neben ihr der ebenfalls ausgezeichnete Roger Federer. (14. Dezember 2014)
Schweizer Sportlerin des Jahres: Dominique Gisin anlässlich der Preisverleihung an den Credit Suisse Sports Awards. Neben ihr der ebenfalls ausgezeichnete Roger Federer. (14. Dezember 2014)
Keystone
Fassungslos vor Freude: In Krasnaja Poljana sichert sich Gisin Olympiagold in der Abfahrt. (12. Februar 2014)
Fassungslos vor Freude: In Krasnaja Poljana sichert sich Gisin Olympiagold in der Abfahrt. (12. Februar 2014)
Keystone
Schwitzen für die Bestätigung des Erfolgs: Gisin macht Übungen mit dem Medizinball. Links von ihr sitzt Teamkollegin Fabienne Suter. (18. Dezember 2014)
Schwitzen für die Bestätigung des Erfolgs: Gisin macht Übungen mit dem Medizinball. Links von ihr sitzt Teamkollegin Fabienne Suter. (18. Dezember 2014)
Keystone
1 / 6

Von der Showbühne direkt in den Schnee, wie leicht fällt Ihnen die Umstellung?

Ganz leicht, der Schnee ist mein Element, dort fühle ich mich wohl. Nach der Sportlerwahl hiess es wieder «back to business». Aber es war natürlich eine Riesenehre, dabei zu sein, so voll während der Saison ist das natürlich nicht selbstverständlich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.