Zum Hauptinhalt springen

Comeback-Sieg für Federer in Melbourne

Nach Stan Wawrinka qualifiziert sich am Australian Open in Melbourne auch Roger Federer für die 2. Runde. Der 35-jährige setzt sich gegen Jürgen Melzer 7:5, 3:6, 6:2, 6:2 durch.

Comeback geglückt: Roger Federer bezwingt Jürgen Melzer innert vier Sätzen.
Comeback geglückt: Roger Federer bezwingt Jürgen Melzer innert vier Sätzen.
AP Photo/Aaron Favila
Überlegen: Danach ist Federer der bessere Mann auf dem Platz. Mit zwei 6:2-Sätzen entscheidet er die Partie.
Überlegen: Danach ist Federer der bessere Mann auf dem Platz. Mit zwei 6:2-Sätzen entscheidet er die Partie.
AP Photo/Aaron Favila
Er ist zurück: Nach über sechs Monaten gibt Federer heute sein Comeback in einem zählenden Wettkampf.
Er ist zurück: Nach über sechs Monaten gibt Federer heute sein Comeback in einem zählenden Wettkampf.
Clive Brunskill/Getty Images
1 / 5

Nach Stan Wawrinka qualifiziert sich am Australian Open in Melbourne auch Roger Federer für die 2. Runde. Der 35-jährige Baselbieter setzt sich gegen Jürgen Melzer 7:5, 3:6, 6:2, 6:2 durch.

Kein einfaches Spiel

Roger Federers mit grosser Spannung erwarteter erster Ernstkampf seit dem verlorenen Wimbledon-Halbfinal gegen Milos Raonic war kein Spaziergang. Jürgen Melzer leistete im Oldie-Duell der beiden 35-Jährigen zumindest zwei Sätze lang harten Widerstand. Der Österreicher gewann die ersten vier Punkte, holte sich zum 4:2 das erste Break und zeigte wiederholt sein feines linkes Händchen. Mit einem Zwischenspurt vom 2:4 zum 7:5 verhinderte Federer aber einen unverhofften Satzrückstand.

Federer dominiert zweiten Durchgang

Umgekehrtes Bild im zweiten Durchgang: Der Basler führte 3:1, gab dann aber gleich fünf Games in Folge ab. Er erholte sich schnell von der Schwächephase und sorgte im dritten Satz mit Breaks zum 3:1 und zum 6:2 schnell für klare Verhältnisse. Auch im vierten Durchgang liess sich Federer nicht mehr bremsen. Nach 2:05 Stunden verwertete er seinen ersten Matchball zum letztlich souveränen 7:5, 3:6, 6:2, 6:2.

Federer hat damit in Melbourne weiterhin noch nie in der 1. Runde verloren. Der österreichische Qualifikant Melzer, nach einigen Rückenproblemen nur noch die Nummer 300 der Welt, war ein guter Gegner beim Comeback auf der grossen Tour.

Junger Amerikaner wartet in der 2. Runde

In der 2. Runde trifft Federer (ATP 17) mit Noah Rubin auf einen weiteren Qualifikanten. Der 20-jährige Amerikaner (ATP 200) setzte sich im Duell mit seinem Landsmann Björn Fratangelo in fünf Sätzen durch. In der 3. Runde könnte der Tscheche Tomas Berdych, die Nummer 10 des Rankings, auf den Schweizer warten.

SDA/fsc

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch