Zum Hauptinhalt springen

Federer mit Champagnertennis

Der Maestro führte Adrian Mannarino vor und trifft im US-Open-Achtelfinal auf den lädierten Tommy Robredo. Roger Federer zu seinem Match: «Ich habe wirklich sehr gut gespielt.»

Zufrieden mit sich selbst: Roger Federer nach dem Spiel gegen Adrian Mannarino. (31. August 2013)
Zufrieden mit sich selbst: Roger Federer nach dem Spiel gegen Adrian Mannarino. (31. August 2013)
Keystone

Viel war in den vergangenen Wochen über den vermeintlichen Niedergang von Roger Federer geschrieben worden. Doch am US Open tritt er bislang ohne Makel auf. Und wie einer, der etwas beweisen will. In seinem ersten Abendspiel demontierte er in der dritten Runde den Franzosen Adrian Mannarino (ATP 63) mit 6:3, 6:0, 6:2.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.