Zum Hauptinhalt springen

Federer mit Gelegenheit zur Revanche?

Der Schweizer trifft am Masters-1000-Turnier in Rom nach einem Freilos in der 2. Runde entweder auf den Zyprioten Marcos Baghdatis oder den Letten Ernests Gulbis.

Gegen die Weltnummer 30 aus Zypern verlor Federer zuletzt in Indian Wells in der 3. Runde nach drei vergebenen Matchbällen erstmals überhaupt auf der ATP-Tour (davor sechs Siege). Auf den Balten Gulbis (ATP 44) traf Federer zum bislang einzigen Mal im Viertelfinal von Doha (Katar) zu Beginn des Jahres und behielt nach drei Sätzen die Oberhand.

In der gleichen Tableau-Hälfte wie Federer befindet sich auch der wiedererstarkte ehemalige Weltranglisten-Erste Rafael Nadal. Auf den Spanier, der zuletzt das Turnier in Monte Carlo auf souveränste Art und Weise für sich entschieden hat, würde der Baselbieter im Halbfinal treffen.

Wawrinkas dunkle Erinnerungen

Stanislas Wawrinka trifft derweil zum Auftakt auf den Österreicher Jürgen Melzer (ATP 27), ehe in der 2. Runde Tomas Berdych (Tsch/ATP 14) auf den Romand wartet. Die bislang einzige Begegnung gegen Melzer endete für Wawrinka mit einer herben Enttäuschung: An den Olympischen Spielen 2008 in Peking unterlag er dem Wiener in der 2. Runde 4:6, 0:6.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch