Zum Hauptinhalt springen

Federer und die verflixte 13

Der Baselbieter scheiterte als Titelverteidiger in Paris am Schweden Robin Söderling und verpasste erstmals seit sechs Jahren die Halbfinals eines Grand-Slam-Turniers.

Geschlagen geht Roger Federer vom Platz.
Geschlagen geht Roger Federer vom Platz.
Reuters
Der 1,93 Meter grosse Schwede Robin Söderling dominierte Roger Federer mit seinen harten und präzisen Schlägen.
Der 1,93 Meter grosse Schwede Robin Söderling dominierte Roger Federer mit seinen harten und präzisen Schlägen.
Reuters
Roger Federer gratuliert Sieger Robin Söderling.
Roger Federer gratuliert Sieger Robin Söderling.
Keystone
1 / 9

Es war ein düsterer, kühler und regnerischer Abend, als Roger Federers wohl eindrücklichste Serie riss. Seit Paris 2004 hatte er 23-mal in Folge die letzten vier eines Majorturniers erreicht, nun scheiterte er, wieder in Roland Garros, im Viertelfinal an Robin Söderling. 12:0 hatte er gegen den Schweden geführt, doch der 13. Sieg in Serie wollte ihm ebenso wenig gelingen wie im vergangenen November gegen den Russen Nikolai Dawidenko, der ihn am Masters ebenfalls im 13. Duell erstmals bezwungen hatte. Söderling gewann die Reprise des Vorjahresfinals in 2:33 Stunden 3:6, 6:3, 7:5, 6:4 und trifft am Freitag auf den Tschechen Tomas Berdych.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.