Federer vor Nadal in der Wimbledon-Setzliste

Der Titelgewinn in Halle beschert Roger Federer beim Klassiker einen zusätzlichen Ruhetag.

Dieser Matchball bringt einen weiteren Ruhetag: Federer schlägt im Final von Halle Goffin. (Video: SRF)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Titelgewinn Roger Federers hat einen angenehmen Nebeneffekt: Der Baselbieter wird in Wimbledon hinter Novak Djokovic als Nummer 2 gesetzt sein, obwohl er in der Weltrangliste hinter Rafael Nadal Platz 3 belegt. Weil Rasenevents auf der ATP-Tour im Vergleich mit Sand- und Hartplatzturnieren unterrepräsentiert sind, bestimmt der All England Club als Veranstalter der Championships die Setzliste nach einer bestimmten Formel.

Zu den Weltranglistenpunkten werden die in den zwölf Monaten vor Wimbledon auf Gras geholten Zähler sowie 75 Prozent der Punkte addiert, welche die Spieler ein weiteres Jahr vorher an ihrem besten Rasenturnier gewonnen haben. Dank dem Finalsieg über David Goffin und den total 500 Zählern aus Halle hat Federer Nadal, der kein Vorbereitungsturnier auf Gras bestreitet, überholt.

«Die Ausgangslage ist gut»

Wenn Nadal in seine Tableauhälfte gelost werde, mache es womöglich keinen Unterschied, stellte Federer fest. Was dem 37-Jährigen die Nummer-2-Position gibt, ist Planungssicherheit. Weil der Titelverteidiger (Djokovic) traditionell am Montag das Geschehen auf dem Centre-Court eröffnet, steht schon fest, dass Federers Erstrundenpartie auf Dienstag angesetzt wird, was ihm einen zusätzlichen Ruhetag ermöglicht. Er flog schon am Montag nach London, wird aber kaum vor Mittwoch das Training aufnehmen.

So oder so reiste er mit einem guten Gefühl an sein Lieblingsturnier. «Gewöhnlich erlebte ich ein sehr erfolgreiches Wimbledon, nachdem es in Halle gut gelaufen war. Nicht immer, aber die Ausgangslage ist gut», erzählte er. Und er betonte, physisch sei alles in Ordnung. «In meinem Alter ist es auch wichtig, konnte ich mir beweisen, dass ich fünf Spiele in sechs Tagen durchhalten und mich am Sonntag sogar am besten fühlen kann.»

Erstellt: 24.06.2019, 10:55 Uhr

Artikel zum Thema

Dieser Marathon-Mann stiehlt Federer die Show

Nicht nur der Baselbieter kann mit 37 Jahren Turniere gewinnen. Feliciano Lopez schaffte das am Sonntag sogar zweimal. Mehr...

Nach dem Jubiläumstitel locken Connors' Rekorde

Video Roger Federer schlägt im Final David Goffin mit 7:6, 6:1 und hat damit zum ersten Mal ein Turnier zehnmal gewonnen. Mehr...

Federers Jubiläums-Triumph in Halle

Klasse-Vorstellung von Roger Federer: Der Baselbieter schlägt im Final den Belgier David Goffin 7:6 (7:2), 6:1 und gewinnt das Rasen-Turnier in Westfalen zum 10. Mal. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Kunst in der Luft: Seifenblasen machen Spass vor dem Louvre in Paris. (19. Juli 2019)
(Bild: Alain Jocard) Mehr...