Zum Hauptinhalt springen

Federers Chance, Djokovic zu stürzen

Der Schweizer könnte in Wimbledon im Halbfinal auf die Nummer 1 treffen - und selbst an die Spitze stürmen.

Bereitete sich in halle auf Wimbledon vor: Roger Federer.
Bereitete sich in halle auf Wimbledon vor: Roger Federer.
Keystone

Obschon die Karten vor den Grand Slams stets neu gemischt werden, zuletzt schaute fast immer das Gleiche heraus: Zum sechsten Mal in den letzten sieben Majors wurden nun bei Wimbledon Roger Federer und Novak Djokovic der gleichen Tableauhälfte zugelost - und Rafael Nadal und Andy Murray der anderen. Die Ausnahme bildete das Australian Open dieses Jahres. Sollte es zum sechsten Halbfinal zwischen Federer und Djokovic in den letzten acht Grand Slams kommen, wäre das die Chance für den Schweizer, sich für die zuletzt häufig gewordenen Niederlagen gegen die Nummer 1 zu revanchieren. Und den Serben damit vom Weltranglistenthron zu stürzen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.