Zum Hauptinhalt springen

Federers Coup und der Dank an das Publikum

Der Schweizer steht am French Open zum fünften Mal im Final. Und er schafft es als erster Spieler in diesem Jahr, Novak Djokovic zu bezwingen.

Der Maestro aus der Schweiz ist definitiv zurück: In einem epischen Halbfinal von Paris schlägt Roger Federer den favorisierten Novak Djokovic.
Der Maestro aus der Schweiz ist definitiv zurück: In einem epischen Halbfinal von Paris schlägt Roger Federer den favorisierten Novak Djokovic.
Keystone

Der 16-fache Grand-Slam-Sieger Federer schlug Djokovic, der mit einem Sieg Rafael Nadal als Leader der Weltrangliste hätte ablösen können, in einem begeisternden Spiel 7:6 (7:5), 6:3, 3:6, 7:6 (7:5) und trifft am Sonntag auf den fünffachen French-Open-Sieger aus Spanien.

Nach der Partie erklärte der Baselbieter gegenüber SF-Tennis-Experte Heinz Günthardt, wie «wichtig vor allem der Gewinn des 1. Satzes war». Auch das Publikum sei grossartig gewesen, wie es ihn mitgetragen habe. In der Tat unterstützten die Pariser das Tennis-Ass aus der Schweiz so, wie wenn er den französischen Pass tragen würde. Und die Nummer 3 der Welt gab an diesem Super-Freitag all jenen scharfen Kritikern eine Antwort, die ihn bereits an der Spitze abgeschrieben hatten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.