Zum Hauptinhalt springen

Federers halbes Grand-Slam-Debakel

Für Roger Federer ist das frühe Scheitern am Masters-1000-Turnier von Key Biscayne nicht nur emotional schmerzhaft, sondern auch in Bezug auf das Ranking.

Bitterer Abschied: Roger Federer winkt nach dem 6:7, 6:1, 4:6 gegen Andy Roddick seinen Fans zu.
Bitterer Abschied: Roger Federer winkt nach dem 6:7, 6:1, 4:6 gegen Andy Roddick seinen Fans zu.
Keystone
Geknickt: Der Schweizer geht an den wartenden Autogrammjägern vorbei in die Katakomben des Tennisstadions von Key Biscayne.
Geknickt: Der Schweizer geht an den wartenden Autogrammjägern vorbei in die Katakomben des Tennisstadions von Key Biscayne.
Keystone
Grösse in der Niederlage: Federer gratuliert Roddick zum dritten Sieg im 24. Duell.
Grösse in der Niederlage: Federer gratuliert Roddick zum dritten Sieg im 24. Duell.
Reuters
1 / 4

Der Titel Masters 1000 drückt aus, wie viele Zähler der Sieger eines Turniers der zweithöchsten Stufe für die Weltrangliste gewinnen kann, nämlich 1000. Das entspricht immerhin der Hälfte dessen, was es für den Triumph an einem der vier Grand-Slam-Events zu holen gibt, oder einem knappen Drittel von Roger Federers Rückstand auf Novak Djokovic im aktuellen Ranking.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.