Zum Hauptinhalt springen

Federers menschliche Seite

Warum nicht die Niederlage gegen Andy Murray für viele die Hauptstory war – sondern die Emotionen, die Roger Federer dabei zeigte.

René Stauffer, Melbourne
Für einmal Kontrolle verloren: Roger Federer im Halbfinal gegen Andy Murray.
Für einmal Kontrolle verloren: Roger Federer im Halbfinal gegen Andy Murray.
Keystone

Zugegeben: In der Rod Laver Arena hatte ich von allem kaum etwas bemerkt. Doch schon die zweite Frage, die Roger Federer nach dem Ausscheiden von einem Briten gestellt wurde, machte klar, dass hier eine Story am Köcheln war. «Sie sprachen früher über die guten Manieren, die unter den Spielern herrschen», begann sie. «Doch nun gab es offensichtlich böse Gefühle zwischen Ihnen, bei 6:5 im vierten Satz. Worum ging es genau?»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen