Zum Hauptinhalt springen

Federers ungute Erinnerungen

In New York, wo er seit 2009 nie mehr im Final stand, wartet schon in Runde 1 ein unangenehmer Gegner.

Der letzte Final an einem US Open ist sechs Jahre her: Roger Federer. (Archivbild)
Der letzte Final an einem US Open ist sechs Jahre her: Roger Federer. (Archivbild)

Sechs Jahre ist es her, dass Roger Federer am US Open seinen 6. und bisher letzten Final erreichte – und überraschend erstmals geschlagen wurde, vom Argentinier Juan-Martin del Potro. Nach dem Sieg in Cincinnati über Novak Djokovic und der Rückkehr auf Rang 2 sagte er denn nun auch: «Das erste Ziel muss es sein, überhaupt in den Final zu kommen. Doch bevor ich so weit vorausdenke, nehme ich Runde für Runde.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.