Zum Hauptinhalt springen

Fragen über Fragen – auch hinter der Grundlinie

Vor der entscheidenden Phase des French Open sucht Roger Federer immer noch seine Normalform.

Die Weltnummer 109 brachte ihn ins Schwitzen: Federer wechselt das Shirt. (3. Juni 2012)
Die Weltnummer 109 brachte ihn ins Schwitzen: Federer wechselt das Shirt. (3. Juni 2012)
AFP

Rafael Nadal wurde gestern, an seinem 26. Geburtstag, in Roland Garros mit Geschenken beglückt – und erlebte nebenbei, wohl mit einiger Genugtuung, wie seine zwei grössten Rivalen in Not gerieten. Während er in seinen drei ersten Partien erst 17 Games abgegeben hatte, musste Novak Djokovic gegen den Italiener Andreas Seppi einen 0:2-Satzrückstand aufholen, und nur wenig hätte gefehlt, dass Roger Federer gegen David Goffin auch in diese bedrohliche Lage geraten wäre.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.