Zum Hauptinhalt springen

Paire und Tsonga zeigen, warum Frankreich Fussball-Weltmeister ist

Die Zuschauer in Halle kommen in den Genuss einer Runde Fussball-Tennis. Einzig der Winner in Form eines Seitfallziehers glückt nicht ganz.

Benoît Paire und Jo-Wilfried Tsonga spielen Fussball statt Tennis: (Video: Tennis TV via Twitter)

Wer denkt, dass es sich beim Intermezzo um die Zugabe handelt, irrt. Zwischen Jo-Wilfried Tsonga und Benoît Paire sind erst ein Satz und zwei Games gespielt, als die Franzosen mit ihrer fussballerischen Einlage das Publikum entzücken.

Wie es dazu kam: Paire rutschte beim Service das Racket aus der Hand. Also entschloss sich der 30-Jährige dazu, Tsongas Return mit dem Fuss zurückzuspielen. Daraus entwickelte sich eine ansehnliche Runde Fussball-Tennis, die Paire spektakulär mit einem Seitfallzieher beendete. Das Kunststück glückte allerdings nicht vollends, Paire traf den Tennisball nicht wie erhofft.

Tsonga ging als Sieger des französischen Duells hervor. Der 34-Jährige siegte 6:4 und 7:5 und trifft im Achtelfinal auf Roger Federer, der sich in zwei Sätzen gegen John Millman durchsetzte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch