Nur ein kurzer Schreck für Federer

In Shanghai glückt ihm die Revanche gegen den Spanier Ramos-Viñolas vor entzückten Fans letztlich souverän.

Der Abschluss einer geglückten Auftaktpartie: Roger Federer schlägt Albert Ramos-Vinolas in 84 Minuten ohne grössere Probleme. (Video: SRF)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Vier Jahre nach seiner Startniederlage machte es Roger Federer gegen Albert Ramos-Viñolas am Dienstag in der regnerischen chinesischen Hafenstadt Shanghai besser. Gegen die Weltnummer 46 kam der Weltranglistendritte fast mühelos zum 46. Saisonsieg, einem 6:2, 7:6 (7:5). Im Achtelfinal trifft der hinter Novak Djokovic an Nummer 2 gesetzte Publikumsliebling am Donnerstag auf den Sieger der Partie zwischen dem Belgier David Goffin (ATP 14) und dem Kasachen Michail Kukuschkin (57).

Ramos-Viñolas kam missmutig ins Qi-Zhong-Stadion – weil dessen Magnolien-Dach geschlossen war, weswegen er beim Schiedsrichter reklamierte, natürlich vergeblich. Danach hatte er alle Hände voll zu tun mit einem Federer, der ihn vom ersten Game an arg bedrängte. Dabei war es für einmal vornehmlich die Rückhand, mit der er brillierte. Timing, Winkel, Returns, Beschleunigung – alles stimmte, während er auf der Vorhand den Rhythmus zuerst finden musste.

«You are superman»

«Ich habe noch ziemlich viel Energie im Tank und versuche, die Saison stark zu beenden», hatte er vor dem Turnier gesagt. Und so spielte er auch. Während er bei eigenem Aufschlag im ersten Satz nur zwei und im zweiten sechs Ballwechsel verlor, erspielte er sich vor den Augen seiner Eltern schon im ersten Satz fünf Breakmöglichkeiten, von denen er zwei nutzte, zum 3:2 und 5:2.

Danach servierte der 31-jährige Gstaad-Sieger dieses Sommers besser und liess keine Breakchance mehr zu. Im Tiebreak verschwand Federers Magie vorerst, er fiel gegen den Linkshänder 1:3 und 2:4 zurück. Es war aber letztlich nur ein kurzer Schreck für den Favoriten und dessen Fans, die ihn mit Spruchbändern wie «You are superman» feierten. Die letzten drei Punkte der Partie gewann er souverän und beendete dank seinem 16. gewonnenen Tiebreak der Saison (bei fünf verlorenen) die Partie nach 84 Minuten. (rst)

Erstellt: 08.10.2019, 16:06 Uhr

Artikel zum Thema

In vier Monaten reist Federer zweimal um die Erde

Roger Federer ist in Shanghai zu einer Welttournee gestartet, die an Rockstars erinnert. In China will er diese Woche zum dritten Mal das einzige Masters-Turnier Asiens gewinnen. Mehr...

Wenn Frauen mehr verdienen als ­Federer und Nadal

Die Gleichberechtigung ist im Tennis weiter als in vielen anderen Sportarten. In China kämpfen die Frauen erstmals um klar mehr Preisgeld als die Männer. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Kampf gegen das Aussichtslose: In Kalifornien versuchen die Feuerwehrleute immer noch das Ausmass der Buschfeuer einzugrenzen. (11. Oktober 2019)
(Bild: David Swanson) Mehr...