Federer besteht den Härtetest

Roger Federer siegt gegen Gaël Monfils mit 6:0, 4:6 und 7:6 (7:3) und steht im Viertelfinal des Madrid Open.

Der entscheidende Moment im dritten Satz: Federer gelingt das Rebreak. (Video: SRF)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Roger Federer besteht in Madrid seinen ersten Härtetest. Er schlägt im Achtelfinal den Franzosen Gaël Monfils nach zwei abgewehrten Matchbällen. Auch Stan Wawrinka ist eine Runde weiter.

Im ersten Satz, den er in lediglich 19 Minuten für sich entschieden hatte, knüpfte Federer nahtlos an die Vorstellung zwei Tage zuvor an, als er Monfils' Landsmann Richard Gasquet klar in zwei Sätzen bezwungen hatte. Doch mit der krassen Überlegenheit wars danach vorbei. Aus dem vermeintlich neuerlichen Spaziergang wurde ein echter Härtetest, den Federer nur mit viel Mühe bestand.

Monfils vergibt 2 Matchbälle

Monfils fand nach dem klaren Verdikt im ersten Durchgang immer besser ins Spiel. Zudem unterliefen Federer zu viele unerzwungene Fehler, um das Geschehen auf dem Court gegen den Franzosen weiter zu dominieren. Doch als vieles für Monfils sprach, als er im dritten Satz mit Break 4:1 vorne lag, vermochte sich Federer wie schon so oft in einer heiklen Situation nochmals zu steigern. Nach zwei abgewehrten Matchbällen beim Stand von 5:6 behielt er im Tiebreak das bessere Ende für sich.

Mit diesem Sieg erreicht Roger Federer den nächsten Meilenstein. Es ist der 1200. Sieg in der ATP-Tour für den 37-Jährigen.

Im Viertelfinal trifft Federer am Freitag auf den Österreicher Dominic Thiem. Gegen die Nummer 5 der Weltrangliste hat Federer das letzte Duell Mitte März im Final in Indian Wells verloren. Thiem ist einer der wenigen Spieler, die gegen Federer eine positive Bilanz vorweisen können. In den Direktvergleichen führt er mit 3:2 Siegen.

Klarer Sieg für Wawrinka

Wawrinka hatte gegen Nishikori weit weniger Mühe. Der Waadtländer schlug den Weltranglisten-Siebten 6:3, 7:5 (7:3). Nächster Gegner von Wawrinka ist entweder der Spanier Rafael Nadal oder der junge Amerikaner Frances Tiafoe.

Wawrinka schlug Nishikori zum zweiten Mal in Folge. Schon im Februar im Halbfinal des Turniers in Rotterdam hatte er den Japaner bezwungen.

(SDA)

Erstellt: 09.05.2019, 19:05 Uhr

Artikel zum Thema

«Roger, du kannst meine Leber haben»

Video Wie ein spanischer Journalist es schaffte, in zwei Minuten mit Roger Federer befreundet zu sein. Mehr...

Federer mit erfolgreichem Sand-Comeback

Video Nach über drei Jahren ist der Schweizer wieder zurück auf Sand. Roger Federer gibt sich im 2. Runden-Auftakt gegen Gasquet keine Blösse und gewinnt mit 6:2, 6:3. Mehr...

Warum Wawrinka nicht in Genf mit Federer spielt

Der Laver-Cup in der Palexpo-Halle wird im September ohne den dreifachen Grand-Slam-Sieger stattfinden. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Kommentare

Die Welt in Bildern

Harter Einsatz: Ein Demonstrant wird in Santiago de Chile vom Strahl eines Wasserwerfers getroffen. Die Protestbewegung fordert unter anderem höhere Untergrenzen für Löhne und Renten, günstigere Medikamente und eine neue Verfassung, die das Grundgesetz aus den Zeiten des Diktators Augusto Pinochet ersetzen soll. (9. Dezember 2019)
(Bild: Fernando Llano) Mehr...