Zum Hauptinhalt springen

Goldenes Teamwork

Die Gründe, weshalb sich Roger Federer und Stan Wawrinka den Traum von der Davis-Cup-Trophäe erfüllen konnten.

Am Ziel: Die Schweizer stemmen im Konfettiregen den Davis Cup in die Höhe.
Am Ziel: Die Schweizer stemmen im Konfettiregen den Davis Cup in die Höhe.
AFP
Grosse Emotionen: Der Davis-Cup-Triumph ist für Roger Federer nach dem Matchball gegen Richard Gasquet.
Grosse Emotionen: Der Davis-Cup-Triumph ist für Roger Federer nach dem Matchball gegen Richard Gasquet.
Reuters
Fürs Fotoalbum: Federer posiert vor dem kapitalen Match mit seinem Gegner Gasquet.
Fürs Fotoalbum: Federer posiert vor dem kapitalen Match mit seinem Gegner Gasquet.
Keystone
1 / 17

Stan Wawrinka hatte einen Wunsch, als für ihn nach dem US Open 2013 noch die undankbare Aufgabe anstand, die Schweiz im Davis-Cup-Abstiegsspiel gegen Ecuador in der Weltgruppe zu halten. Nein, er wollte nicht, dass ihm dies Roger Federer abnahm. Sondern, dass dieser zu ihm sagen würde: Gewinn diese Begegnung, und nächstes Jahr bin ich voll dabei. Sein Wunsch ging in Erfüllung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.