Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Grand Slam Man

Mit 17 Jahren und als Nummer 111 der Welt startet Federer in Roland Garros 1999 auf dem zweitgrössten Platz in seine Grand-Slam-Karriere. Er verliert gegen den Weltranglistendritten Patrick Rafter ehrenvoll 7:5, 3:6, 0:6, 2:6.
Im Jahr 2001 schlägt in Wimbledon seine erste grosse Stunde. Er eliminiert als Nummer 15 den grossen Favoriten Pete Sampras im Achtelfinal bei seinem ersten Einsatz auf dem Centre Court. Das 7:6, 5:7, 6:4, 6:7, 7:5 gilt als die Geburtsstunde des Champions Federer, obwohl er im Match darauf gegen Tim Henman verlor.
Dem Ukrainer Sergei Stachowski, nur die Nummer 116 der Welt, gelingt eine der grössten Sensationen der Tennisgeschichte. In der 2. Runde in Wimbledon 2013 eliminiert er Titelverteidiger Federer, der damit nach neun Jahren und 36 Grand-Slam-Turnieren erstmals wieder die Viertelfinals verpasst.
1 / 19

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.