Zum Hauptinhalt springen

Schrecksekunde vor dem Ass zum Sieg

Stan Wawrinka beeindruckt weiter und zieht am French Open ohne Satzverlust zum dritten Mal in Folge in den Halbfinal ein.

Marschiert in den Halbfinal: Stan Wawrinka lässt Marin Cilic keine Chance und siegt deutlich 6:3, 6:3, 6:1.
Marschiert in den Halbfinal: Stan Wawrinka lässt Marin Cilic keine Chance und siegt deutlich 6:3, 6:3, 6:1.
AP Photo/Christophe Ena
Schrecksekunde: Vor dem Matchball bleibt Stan auf der Linie hängen und fällt hin. Glücklicherweise bleibt er bei diesem Zwischenfall unverletzt.
Schrecksekunde: Vor dem Matchball bleibt Stan auf der Linie hängen und fällt hin. Glücklicherweise bleibt er bei diesem Zwischenfall unverletzt.
AP Photo/Christophe Ena
1 / 4

Der 32-jährige Waadtländer liess im Viertelfinal dem als Nummer 7 gesetzten Kroaten Marin Cilic, der zuvor wie er noch keinen Satz abgegeben hatte, nicht den Hauch einer Chance. Wawrinka gewann in 100 Minuten 6:3, 6:3, 6:1 und trifft am Freitag wie im Vorjahr auf den Weltranglistenersten Andy Murray.

Der Schweizer dominierte die Partie von A bis Z. Im ersten und zweiten Satz musste er gleich ins einem ersten Aufschlagspiel einen Breakball von Cilic abwehren, danach ging er aber beide Male 3:1 in Führung. Nur ein einziges Mal musste Wawrinka seinen Aufschlag abgeben, zum 3:3 im zweiten Satz, doch darauf konterte gleich wieder selber mit einem Break. Danach gewann Cilic nur noch ein Game.

Schrecksekunde vor dem Matchball

Der Kroate verlor zum achten Mal in Folge gegen Wawrinka, und es wurde deutlich ersichtlich, warum das so ist. Sobald er in die Defensive gerät, ist der US-Open-Champion von 2014 auf verlorenem Posten. Da es meist Wawrinka war, der die Initiative an sich riss, geriet er deshalb nur ganz selten in Bedrängnis. Für einen kurzen Aufreger sorgte der Romand einzig beim zweitletzten Punkt, als nach einem erfolgreichen Volley ins Rutschen kam und hinfiel. Er liess sich aber nicht mehr vom Weg abbringen, wusch sich kurz den Sand von den Händen - und servierte ein Ass zum Sieg.

Wawrinka beendet die Partie mit einem Ass. (Quelle: Twitter Roland Garros

Wawrinka hatte sogar Zeit, das Publikum zu unterhalten. Als im vierten Game des zweiten Satzes ein Zuschauer rief «Service-volée» folgte der Schweizer brav, folgte seinem nächsten Aufschlag ans Netz und gewann – natürlich – den Punkt. Wawrinka bedankte sich für den guten taktischen Rat mit einem anerkennenden Lachen in Richtung des Fans - und mit einem breiten Lachen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch